Kategorie: Lyrik & Freiluftpoesie

Hier geht es um Gedichte in und aus meinem Lebensumfeld – aber auch um vielfältige Erfahrungen mit Literatur und Klang in verschiedenen Sprachen der Welt

Nature Journaling zur Erd-Charta III: Sich einfühlen

Über den Weg kriecht eine Weinbergschnecke. Kommt sie unbeschadet auf der anderen Seite an? Immerhin ist hier im Wald nicht mit Autoverkehr zu rechnen. Oder sollte man ihr besser helfen, rascher die “sichere Zone” im Gebüsch zu erreichen? Die Schnecke unvermittelt einfach von oben am Gehäuse hochzuheben und anderswo wieder abzusetzen, ist keine so gute

Sommerzeit-Fortbildung: Entdecken & beschreiben mit Neugier und Kreativität

Nature Journaling ist eine überall leicht umsetzbare, ästhetisch wie kreativ reizvolle Methode der Wahrnehmungsförderung in der Natur: Was sehe ich? Wie kann ich meine Wahrnehmungen in Worten und mit Skizzen festhalten? Welche Fragen ergeben sich für mich dabei? Man braucht dazu nicht mehr als einen Bleistift und ein Skizzenheft. Auch naturkundliches Vorwissen und künstlerisches Talent

Nature Journaling und Erd-Charta II: Zusammenwirken

Am Fackenburger Landgraben steht ein Ahornbaum. Was zuerst ins Auge fällt: die “roten Wangen” der Flügel, die die Samen später im Herbst im kunstvollen Wirbelflug ins Weite tragen. Was für ein faszinierendes Zusammenspiel: Flügel und Samen, Wind und Strömung erreichen nur gemeinsam jene Bewegung, die für eine große Verbreitung zum Neuwerden und Weiterwachsen sorgt. Davon

Sonntagsmomente: Laterne am Weg – Kleine Wunder in Worten 2024

Laterne am Weg unterwegs mit  Licht im Sinn noch offen wohin Susanne Brandt “Kleine Wunder in Worten” haben 2023 mit ersten Seminarangeboten zum kreativen Schreiben ihren Anfang genommen. Jetzt, im Sommer 2024 setzt sich dieser Weg fort: In den nächsten Wochen werden die erprobten Beispiele und Inspirationen im Rahmen verschiedener Fortbildungsformate erneut aufgegriffen, mit unterschiedlichen

Nature Journaling zur Erd-Charta I: Umsicht üben

Bei der Karpfenbruchwiese in Lübeck-St. Lorenz Nord steht eine Eiche, die sich über die Jahre ungehindert ausbreiten und ihre Äste in alle Richtungen wachsen lassen konnte. Ein Kletterbaum! Während ich zeichnend den Wuchs nachempfinde, erinnere ich mich an eigene Kletterbaum-Erfahrungen wie auch an das, was ich wahrnehme, wenn Kinder in Bäume klettern: Die Füße werden