Durchsuchen nach
Schlagwort: Lyrik

Bilderbuch-Tipp: Ein Tag im Schnee

Bilderbuch-Tipp: Ein Tag im Schnee

Hier in Norddeutschland ist der Morgen des 3. Advents grau: Nieselregen, nasskalt, wolkenverhangen. Bei dem leuchtenden Bilderbuch, das auf meinem Schreibtisch liegt, ist das anders: “Ein Tag im Schnee” von Ezra Jack Keats. Das Original ist in den USA schon vor fast 60 Jahren erschienen. Dort zählt es bis heute zu den bekanntesten (und in den Bibliotheken zu den am häufigsten ausgeliehenen!) Bilderbüchern. Auf eine deutsche Übersetzung musste es Jahrzehnte warten. Aber nun ist sie beim Carl-Auer-Verlag vor wenigen Tagen…

Weiterlesen Weiterlesen

#kulturtagebuch 25. November 2020: Seelenfutter “Sag mir, dass du dem Leben gut bist” (Hugo Ball)

#kulturtagebuch 25. November 2020: Seelenfutter “Sag mir, dass du dem Leben gut bist” (Hugo Ball)

Zu dem, was ich in der Coronazeit kulturell neu schätzen gelernt habe, ist das Podcast-Hören. Ich mag dieses Hineinlauschen in Themen und Gedanken, dieses sich anregen lassen – auch mal mit geschlossenen Augen. Beim “Seelenfutter” zum Beispiel:  Da teilen Susanne Garsoffky, Publizistin aus Eiderstedt, und Friedemann Magaard, Pastor aus Husum, Woche für Woche besondere Lyrik-Entdeckungen mit den Hörenden, versuchen zu beschreiben, was sie da anrührt, bewegt, fasziniert, irritiert – und schlagen im Dialog eine Brücke zu Texten der Bibel. Dabei…

Weiterlesen Weiterlesen

Am Wegrand der Woche: Frühlicht

Am Wegrand der Woche: Frühlicht

Die Segel sammeln das Frühlicht des Tages und rollen es aus weit draußen auf See, wenn die Winde drin spielen mit Schwung und Gebraus.   vielleicht reicht die Wärme im Weißen Gewebe für Sturmzeiten, herbstlich – und noch in der Schwebe bleibt Goldstaub vom Sommer und rieselt ins Meer.   Und manchmal, da spülen die Wellen im Winter ein Glitzern ans Ufer von weit her.   Susanne Brandt

Föhrer Inselzeiten: Zerzauste Bäume

Föhrer Inselzeiten: Zerzauste Bäume

Zerzauste Bäume wissen von dem Wind, der unermüdlich durchs Geflecht der Äste fegt, bis sich die Krone elegant zur Seite legt, das Tanzen lernt, zu eignen Formen findet, mit Himmel und mit Erde sich verbindet, auch in der Stille noch die Spur des Sturmes trägt, von Widerstand und Zuneigung geprägt.   Susanne Brandt

Sonntagsmomente: Durchnässt bis auf die Herzhaut. Nachklang zum Welttag der Poesie im März 2020

Sonntagsmomente: Durchnässt bis auf die Herzhaut. Nachklang zum Welttag der Poesie im März 2020

Die Märztage sind in besonderer Weise Kulturtage: Weltgeschichtentag am 20. März, Welttag der Poesie am 21. März…Normalerweise stehen jetzt Kulturschaffende auf den Bühnen, berühren mit ihrer Sprachkunst, lassen die Künste miteinander spielen, regen Gespräche an. Die Eindrücke begleiten uns bis in die Häuser – nachdem wir das gemeinsame Erlebnis mit anderen Menschen genossen haben. Aber nicht in diesem März 2020. Alles abgesagt. Vieles davon findet jetzt im Netz statt. Manche haben ihre Lesungen und Konzerte auf YouTube verlegt. Auch ich…

Weiterlesen Weiterlesen