Waldworte des Tages: Schnee

Foto: Susanne Brandt

 

 

 

 

 

 

 

Auf der verschneiten Erde liegen Schatten
und tiefe Spuren prägen ihr Gesicht.

Mit einer Haut aus Flocken überzogen
kommen die Dinge deutlicher ans Licht
und leuchten milder als zur Regenzeit.

Die Sinne wundern sich und werden weit,
lauschen dem Klang aus winterlichen Tönen,
entdecken Anmut im unfassbar Schönen,

das zärtlich und verschwenderisch
ins Leben schneit.

Susanne Brandt

Buchtipp des Tages: Alphabet der Gefühle

aus: M.Moniz: „Ich bin heute…“ c Midas Collection

Magdalena Moniz: »Ich bin heute… – ein Alphabet der Gefühle« 64 Seiten, Hardcover, Euro 15.90 ISBN 978-3-03876-121-1 (Midas Collection)

Titel und inhaltliches Anliegen von „Ich bin heute…“ erinnern an den Erfolgs-Bilderbuchtitel „Heute bin ich“. Wer genau hinschaut, stellt jedoch schnell fest, dass es sich hier keineswegs nur um ein „Nachahmungs-Produkt“ des populären Longsellers mit dem bunten Fisch handelt, sondern um eine künstlerisch wie sprachlich originelle Auseinandersetzung mit Wahrnehmung und Beschreibung von Gefühlserfahrungen: Weiterlesen

Waldworte des Tages: Was im Traum geschieht

aus: Die Weisen aus dem Morgenland / Don Bosco Verlag

Was im Traum geschieht

Ein seltsames Flüstern
zögern und zagen
das Dunkel befragen
noch unsicher wagen
NEIN zu sagen
nach der Nacht
einen anderen Weg einschlagen
und die Liebe zum Leben weitertragen

Susanne Brandt

 

Die Weisen aus dem Morgenland. Kamishibai Bildkartenset.Medien-Tipp:

Susanne Brandt / Klaus-Uwe Nommensen / Petra Lefin
Die Weisen aus dem Morgenland. Kamishibai Bildkartenset und Mini-Bilderbuch

Weiterlesen

„Eine Tür geht auf“ – 20 Jahre Lied und Geschichte von Benno Bär

Eine Tür geht auf,
doch nicht so wie ich gedacht.
Eine Tür geht auf,
stilles Wunder in der Nacht.
Es verging eine Zeit,
aber jetzt ist es soweit.
Ja, nun öffnet sich hier eine Tür.

Eine Tür geht auf,
doch nicht nur für mich allein.
Eine Tür geht auf,
will für viele offen sein.
Es verging eine Zeit….

Eine Tür geht auf

20 Jahre alt ist das Lied in diesem Jahr geworden, entstanden 1997, erstmals erschienen in Verbindung mit der Geschichte von Benno Bär in dem Don Bosco Buch „Die Weihnachtsbühne“ (1999), bis heute durch verschiedene Liederbücher auch unabhängig von der Geschichte  in Gebrauch – und natürlich oft im Einsatz mit der inzwischen als Kamishibai und Mini-Bilderbuch neu herausgegebenen Fassung mit Illustrationen. Dazu lässt sich das Lied mit Spielanregungen im Downloadbereich des Verlages weiterhin als Notentext abrufen:

begleitmaterialien-zu-benno-baer

Weiterlesen

Zum neuen Jahr: Mit dem Möglichkeitssinn leben lernen

Am Ende eines Jahres wird der Blick gern auf die Zukunft gerichtet. Es werden Hoffnungen thematisiert, vielleicht Prognosen gewagt – gute wie schlechte. Es werden auch Ängste geäußert, vielleicht Verunsicherungen und Stillstand beschrieben. Was gibt es zu tun? Wie kann es weitergehen?  Und worauf sollen sich Hoffnungen überhaupt richten, wenn das alte Modell vom Wachstum als Zielrichtung nicht mehr taugt?

Kinderbild vom Menschsein / GS Völlen

Solche und ähnliche Fragen beschäftigen mich in diesem Jahr nicht erst jetzt, da die stillen Tage nach Weihnachten das Nachdenken darüber vermehrt zulassen. Zukunftsperspektiven in Verbindung mit Fragen nachhaltiger Entwicklung waren seit Sommer 2017 ein (nicht nur) berufliches Schwerpunktthema für mich, durchaus von gemischten Gefühlen begleitet. Nicht unproblematisch ist das Thema für mich deshalb, weil es zu meinen Aufgaben gehört, Perspektiven einer Bildung für nachhaltige Entwicklung speziell für Kinder zu entwickeln. Da aber halte ich es gern mit Janusz Korczak, dem das „Recht des Kindes auf den heutigen Tag“ wichtig ist – was nach meinem Verständnis nicht vorrangig heißen kann, das kindliche Denken und Lernen auf eine Zukunft zu lenken, von der heute niemand sicher sagen kann, wie diese in vielleicht 20 Jahren aussehen wird. Was also brauchen Kinder heute, um daraus Ermutigung und Vertrauen fürs Leben zu schöpfen? Weiterlesen