Durchsuchen nach
Schlagwort: Wolfgang Rieck

Töne zwischen Himmel und Meer – die neue CD von Wolfgang Rieck

Töne zwischen Himmel und Meer – die neue CD von Wolfgang Rieck

Glücklich, wer lebt und sich daran freut, glücklich, wer liebt und es nicht bereut, glücklich, wer gibt und nicht danach fragt, was es wohl bringt – ein großes Herz wagt. Glücklich, wer lacht und das Leben genießt, glücklich, wer träumt, sich der Welt nicht verschließt, glücklich, wer sieht des Anderen Not und schielt nicht ängstlich aufs eigene Brot… So beginnt eines der Lieder auf der neuen CD von Wolfgang Rieck, das im wiegenden Dreiertakt davon erzählt, was es heißt, glücklich zu…

Weiterlesen Weiterlesen

Himmel, Frost und Baumgeflüster – Jahresausklänge zum Hinhören

Himmel, Frost und Baumgeflüster – Jahresausklänge zum Hinhören

Manche Kostproben aus einem ganz besonderen winterlichen Menü für die Ohren, das mir rund um Weihnachten 2013 durch musikalische  Freunde und Weggefährten mit klingenden Grüßen serviert wurde, hätten eigentlich ein anderes Wetter verdient als das milde Grau dieser Tage. Durch knackige Kälte und verschneite Landschaften möchte man nach solchen Texten stapfen: “Kein Halm ist zu sehn und vor Frost knarrt ein Ast / doch tief unterm Schnee blieb die Wärme dem Bast bewahrt, übers Jahr schlägt er aus” ,

Septemberlicht und Mondschein. Lyrikvertonungen von Heike Kellermann und Wolfgang Rieck

Septemberlicht und Mondschein. Lyrikvertonungen von Heike Kellermann und Wolfgang Rieck

„Ich mach ein Lied aus Stille / und aus Septemberlicht. / Das Schweigen einer Grille / geht ein in mein Gedicht…“, so beschreibt die Dichterin Eva Strittmatter die Stimmung „Vor dem Winter“ und endet mit den Zeilen: „Ich mach ein Lied aus Stille./ Ich mach ein Lied aus Licht. / So geh ich in den Winter / und so vergeh ich nicht.“