Durchsuchen nach
Schlagwort: #frohzufuss

Sonntagsmomente: Jahreslaufbewegung

Sonntagsmomente: Jahreslaufbewegung

Rund 1600 km Fußweg und 7 Monate liegen zwischen diesen beiden Fotos: derselbe Ort, derselbe Baum – aber ganz unterschiedlich sind die Facetten, die das „Leben dazwischen” prägen. Nein, ich bin nicht von Flensburg bis nach Florenz gewandert (auch wenn ich das sehr gern mal tun würde!). Verreist war ich in den vergangenen Monaten kaum. Auch der Urlaub ist bislang deutlich kürzer ausgefallen als sonst. Ich bin „in der Nähe” geblieben – gerade weil ich Abstandsregeln derzeit für wichtig halte….

Weiterlesen Weiterlesen

Zu Fuß durch das Inselmeer

Zu Fuß durch das Inselmeer

Ich konnte ihn in diesem Sommer über einzelne Abschnitte erproben: den Wanderweg „Öhavsstien“ im süddänischen Inselmeer, der in Etappen an den Küsten von Langeland, Aerö und Fünen entlang führt. Über insgesamt 220 km bietet die Strecke immer wieder neue Ausblicke und sympathisch viel Flexibilität bei der Einteilung und Planung des Verlaufs. Was mir gefällt: Schon die Anreise dorthin ist – von Flensburg aus gesehen – denkbar einfach und auch ohne Auto gut machbar, so dass man frei bleibt in der…

Weiterlesen Weiterlesen

Das kann ein Ton werden in meinem Lied

Das kann ein Ton werden in meinem Lied

Einfach losgehen – das ist die Freiheit eines jeden Morgens. Etwa eine Stunde brauche ich zu Fuß bis zu meiner Arbeitsstelle. Ich gehe zügig. Nicht, weil ich in Eile bin. Beim Gehen finde ich mein eigenes Tempo, meinen eigenen Rhythmus schon nach wenigen Schritten. Kein Stau bremst mich. Kein Drängler im Rückspiegel treibt mich. Keine Gangschaltung muss erst in die richtige Stellung gebracht werden, damit ich optimal voran komme. Gehen geht fast immer so, wie ich es als stimmig empfinde: am…

Weiterlesen Weiterlesen

#frohzufuss: Von der Renaissance des Gehens in Zeiten von Corona

#frohzufuss: Von der Renaissance des Gehens in Zeiten von Corona

Zufußgehen? Warum? Und: Warum froh? Laut Mobilitätsreport von Infas/ MOBICOR zeigt sich bei der Wahl der Verkehrsmittel durch Corona eine erstaunliche Veränderung gegenüber Daten der Vorjahre: Seit Frühjahr 2020 spielt das Zufußgehen offenbar eine deutlich größere Rolle. Vor der Pandemie waren es 19 Prozent der Wege, die ausschließlich zu Fuß unternommen wurden. Während der langsam hochlaufenden Phase der Pandemie sind es historische 30 Prozent. Entsprechend relativieren sich die Bedeutungen der anderen Verkehrsmittel. Das Auto geht von 59 Prozent aller Wege…

Weiterlesen Weiterlesen