Durchsuchen nach
Schlagwort: Bäume

“Was reden die Bäume mit Wolken und Wind?” – Dialogisches Erzählen und Singen im Freien

“Was reden die Bäume mit Wolken und Wind?” – Dialogisches Erzählen und Singen im Freien

Ein Erfahrungsbericht: Lässt sich beschreiben, wie das gelingt: mit Kindern draußen in der Natur ins Erzählen zu kommen oder zu singen? Es gibt dafür kein Rezept und keine für alle passende Anleitung. Aber es gibt Erfahrungen, die sich nach und nach sammeln lassen. Es gibt überraschende Entdeckungen und unvorhersehbare Momente, die alles Geplante plötzlich in eine andere Richtung führen. Und es gibt ein paar Dinge, die man zunächst für sich selbst erkunden kann, Ideen, die sich daraus entwickeln und ein…

Weiterlesen Weiterlesen

#kulturtagebuch 18. November 2020: Da wächst was – auf “Erzählwegen” unterwegs

#kulturtagebuch 18. November 2020: Da wächst was – auf “Erzählwegen” unterwegs

Auch wenn der November bei uns nicht gerade ein Monat ist, in dem man ans Wachsen und Aufblühen denkt. Manchmal eben doch: Denn jetzt ist die Zeit, da Pläne gemacht werden für das Frühjahr 2021. Und auch wenn niemand heute schon ganz genau sagen kann, in welcher Situation wir uns im Lernprozess mit Corona dann befinden – geplant wird heute so, dass Bibliotheken in Schleswig-Holstein ab Frühjahr 2021 vielleicht intensiver als bisher ins Freie gehen. Auf “Erzählwegen” zum Beispiel. Und…

Weiterlesen Weiterlesen

Föhrer Inselzeiten: Zerzauste Bäume

Föhrer Inselzeiten: Zerzauste Bäume

Zerzauste Bäume wissen von dem Wind, der unermüdlich durchs Geflecht der Äste fegt, bis sich die Krone elegant zur Seite legt, das Tanzen lernt, zu eignen Formen findet, mit Himmel und mit Erde sich verbindet, auch in der Stille noch die Spur des Sturmes trägt, von Widerstand und Zuneigung geprägt.   Susanne Brandt

Sonntagsmomente: Ins Blaue träumen

Sonntagsmomente: Ins Blaue träumen

In stillen Stunden schaue ich gerne den Blättern zu: Ein leichter Windhauch – schon wippen sie an den Zweigen, verspielt und verbunden zu einem verwegenen Reigen, auf dass ein paar Tänzer sich lösen und einfach ins Blaue träumen, wie Federn fallen ins laubweiche Gras unter müden Bäumen, als rollten sie dort, Blatt für Blatt, einen leuchtenden Teppich aus. Der Sommer nimmt Abschied. Und morgen wandert mit wehenden Schleiern der Nebel ums Haus. Susanne Brandt

“Seht die Bäume unter dem Himmel” – Singen mit dem Liederbuch הבה נשירה (Hawa naschira) / Teil 2

“Seht die Bäume unter dem Himmel” – Singen mit dem Liederbuch הבה נשירה (Hawa naschira) / Teil 2

Kürzlich habe ich an dieser Stelle am Beispiel des Liedes “Frühlingsregen” einen Einblick in das Liederbuch  הבה נשירה (Hawa naschira) und damit in die Tradition des Singens an der Talmud-Tora-Schule gegeben. http://waldworte.eu/2016/03/28/fruehlingsregen-ein-nachdenken-ueber-das-singen-an-der-hamburger-talmud-tora-schule/   Daran möchte ich heute und in den folgenden Wochen nun weiter anknüpfen, um einzelne Beispiele aus dieser besonderen Liedersammlung wieder lebendig werden zu lassen. In behutsamen Übertragungen lassen sich ausgewählte Lieder daraus für die Singpraxis neu erschließen – wie etwa das folgende Beispiel, inspiriert von  der Tradition jüdischer Baumfestlieder: Seht die Bäume…

Weiterlesen Weiterlesen