Durchsuchen nach
Schlagwort: Apfel

Natur vor der Tür: Von Amseln und Äpfeln

Natur vor der Tür: Von Amseln und Äpfeln

Ich schaue so gerne den Vögeln zu, den Amseln, die saftige Äpfel lieben, wie sie dabei picken und kullern und schieben, bis endlich die Frucht ganz zerlegt ist und hohl. Ein Amselmännchen, das wartet wohl fernab von den flinken und flatternden Frauen, hockt still unterm Tisch, um in Ruhe zu schauen. Erst wenn alle fort sind, dann kommt seine Zeit. Ein neuer Apfel liegt schon bereit.   Susanne Brandt

#kulturtagebuch 10. November 2020: Was macht der Apfel im Museum?

#kulturtagebuch 10. November 2020: Was macht der Apfel im Museum?

Der riesige Apfel im Odense-Museum auf der Insel Fünen fällt ins Auge. Tatsächlich widmet sich eine Abteilung des Museums der Geschichte dieses mehr als 100 Jahre alten Kulturapfels. Denn hier wurde er um 1910 als Zufallssämling auf dem Gelände der Gartenbauschule Flemløse vom Lehrer K. Madsen entdeckt. Der benannte die bis dahin unbekannte Apfelsorte nach seiner Tochter  Ingrid Marie. In den Kriegsjahren um 1940 gelangte die dänische Apfelsorte ins Alte Land nach Norddeutschland, wurde dort weitergezüchtet und ist wegen seiner…

Weiterlesen Weiterlesen

Für die Apfelzeit: Die Geschichte vom hüpfenden Apfel

Für die Apfelzeit: Die Geschichte vom hüpfenden Apfel

Seit einiger Zeit gibt es ein vielseitig einsetzbares neues Element für das lebendig Erzählen beim Don Bosco Verlag: die Erzählschiene, entwickelte von Gabi Scherzer. Einfach in der Handhabung und leicht zu transportieren, kann sie überall dort zum Einsatz kommen, wo man das Erzählen mit einer einfachen Form des Papiertheaters verbinden möchte. Das Spielbrett mit Halterillen für die ausgeschnittenen Pappfiguren steht dabei einfach auf den Knien oder kann auch mit dem Kamishibai als Kulisse kombiniert werden. Viele kreative Beteiligungsmöglichkeiten für die…

Weiterlesen Weiterlesen

Waldworte des Tages: Appelschnut

Waldworte des Tages: Appelschnut

Appelschnut   In meinem Garten ist vieles willkommen, was flattert und krabbelt, rennt, hüpft oder schleicht. Drum haben drei Raupen hier Wohnung genommen – wie schön, dass die Nahrung für alle reicht! Im saftigen Apfel, da geht’s ihnen gut.   Sie hat’s mir verraten – die Appelschnut!   Susanne Brandt