Erzählen im Sommer I: Muschelgetuschel

Die Sommer-Erzähl-Saison hat begonnen: Ob mit oder ohne Kamishibai, drinnen oder draußen – die wärmere Jahreszeit mit ihren vielfältigen Erfahrungsmöglichkeiten in der Natur bietet in besonderer Weise die Chance, spannende Geschichten, Fantasie, Sachwissen, Wahrnehmungen und Experimente spielerisch miteinander zu verbinden. Das geschieht bei mir oft in einer sehr offenen Situation, die immer mit einer gewissen Spontanität und Beweglichkeit zu gestalten ist – im Trubel bei Stadtteil- oder Straßenfesten wie auch mitten im bunten Treiben zu den Öffnungszeiten einer Kinderbücherei.

Ich stelle mir vor: Wenn ein Kamishibai-Erzähler in Japan früher mit seinem Fahrrad in Dörfern und Städten am Straßenrand Station gemacht hat, wird es auch da durch das Alltagsleben drumherum eine Menge Ablenkung gegeben haben.

Und doch: Viele Kinder entwickeln gerade in einem eher unruhigen Umfeld oft eine erstaunliche Faszination, Neugier und spürbare Verbundenheit mit der Geschichte bzw. dem Thema – besonders dann, wenn konsequent dialogisch erzählt wird, die Kinder sich also wahrgenommen fühlen und ihre ganz eigenen, frei geäußerten Ideen beim Erzählen gehört und aufgegriffen werden.

Für die Praxis bedeutet das: Bei den Vorbereitungen kommt meistens mehr ins Gepäck, als dann tatsächlich gebraucht wird. Man weiß ja nie…erst in der Erzählsituation lässt sich spontan entscheiden, was davon wirklich passt – je nach Anzahl und Alter der Kinder, “Tagesstimmung”, Rahmenbedingungen (eher ruhiges und belebtes Umfeld) u.v.m.

“Ich packe meinen Rucksack…”

…zum Thema Muscheln & Meer (Zielgruppe ca. 4-10 Jahre) – folgenden Dingen:

  • das Sachbuch “Muscheln für Kids” von Frank Rudolph
  • die erzählende Sachbuchgeschichte “Enno entdeckt das Watt” von Kimberly Schwarz
  • das fantasievolle Bilderbuch “Das tollste Boot der ganzen Welt” von Thomas Müller (weil das so viele Erzählanlässe rund ums Thema bietet)
  • die Bilderserie “Hörst du die Muscheln tuscheln?” (auch als Kamishibai/Erzählweg von S. Brandt)
  • das Märchen “Die Muschel am Meeresgrund” aus “Die Erde ist ein großes Haus” (S. Brandt / Don Bosco, 2020)
  • die Geschichte “Das Muschelboot” aus “Geheimnisvoll & zauberhaft” (S. Brandt / Don Bosco, 2005)
  • Bilderbuch und/oder Kamishibai zu: „Die Schnecke und der Buckelwal“ (Axel Scheffler / Julia Donaldson)

…und als Material:

  • eine Schale für Wasser
  • ein Wasserfläschchen
  • Muschelschalen
  • Papier und Scheren, um kleine Segel zu falten
  • Bildkarten zum freien Erzählen (aus “Die Erde ist ein großes Haus”)
  • evtl. die Ukulele und ein paar passende maritime Lieder

Das bedeutet: Fantasie und die Lust am Staunen und freien Mit- und Weitererzählen können zunächst einen spannenden Einstieg bieten, ggf. mit einer sinnlichen und gestalterischen Erfahrung mit kleinen Muschelschalen-Schiffchen (einfach ein kleines gefaltetes Segel in die Muschelschale stellen – und schauen, ob es schwimmt… s. Foto) und Inspirationen für eigene Geschichten-Ideen verbunden werden und nach Interesse einen Übergang schaffen zu Sachwissen rund um Muscheln, Meer und Watt.

Und vielleicht kommen bei dir noch ganz andere Bücher und Materialien in den Rucksack?

Jede Stunde mit Kindern wird anders und einzigartig…

Susanne Brandt

 

Susanne.brandt

Bedenkt und entdeckt das Leben in Flensburg oder unterwegs - am liebsten zu Fuß und in der Begegnung mit anderen. Lernt, schreibt, singt, erzählt, teilt und lässt sich jeden Tag vom Möglichen überraschen. Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Susanne_Brandt