Der stille Stein – Anregungen zu einem Bilderbuch

#waldworte.eu sucht nach spannenden Verbindungen zwischen der Umwelt, in der viele Geschichten geboren werden und Büchern, in denen manche Geschichten ein Zuhause finden. Ab Mitte April 2020 geschieht das auch in Solidarität mit anderen Büchermenschen unter dem Motto #starkfuersbuch. Mit mit Ideen und Inspirationen zum Mitmachen!

Wer an Natur denkt, denkt meistens zunächst an Pflanzen und Tiere, an grüne Blätter und fliegende Schmetterlinge. Aber Steine? Daran ist erstmal wenig Lebendiges zu erkennen. Und doch: Steine sind ein Teil unseres Lebens. Sie sind kostbar, haben was zu erzählen, wirken miteinander – und  jeder für sich ist einzigartig in seiner Gestalt.

Bedeutsam für die kreative, naturverbundene, erfahrungs- und erlebnisorientierte Praxis mit Kindern ist außerdem, dass Steine nahezu überall und zu jeder Jahreszeit in der Natur zu finden sind. Das macht sie zu einem besonders vielfältig einsetzbaren Naturmaterial mit spannenden Bezügen zu kulturellen, geschichtlichen und sozialen Fragen – und zu Bilderbüchern!

Die Möglichkeit, von Steinen mit Bildern und Worten zu erzählen, mit Steinen zu spielen, Formen zu legen, zu bauen, Klänge zu erzeugen und Lieder dazu zu singen, sind vielfältig.

Ein Beispiel: “Der stille Stein” von Brendan Wenzel (NordSüd Verlag)

c NordSüd Verlag

 

Worum geht es in dem Buch?

Ein Stein liegt am Ufer. Tiere kommen, bleiben und gehen wieder. Manchen bietet er Schutz, anderen dient er als Wegmarke. Manche sonnen sich auf dem Stein, anderen dient er als Mittagstisch. Die Jahreszeiten wechseln sich ab, die Umwelt wandelt sich, doch der Stein bleibt ein Stein…

Durch die Augen der Lebewesen aber, die ihn besuchen, entdecken auch wir ganz neue Seiten an ihm. Brendan Wenzel hat mit “Der stille Stein” eine poetische Hommage an den Stein geschaffen, die lange nachwirkt und zu eigenen Beobachtungen und genauen Wahrnehmungen mit Steinen inspiriert.

Elfchen und Mini-Buch zu Steinen

Die vielen Facetten, die sich zeigen, wenn man Steine in ihrer Umgebung – wie in dem Bilderbuch “Der stille Stein” von Brendan Wenzel – aus verschiedenen Perspektiven betrachtet, lassen sich mit eigenen Worten poetisch beschreiben, z.B. in Form eines “Elfchens”.

Eine Anleitung dazu ist in der Ideen-Sammlung “Vor der Haustür die Welt…” der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, unter www.nachhaltig-erzaehlen.de  wie auch hier zu finden.

Wer mag, kann zu dem “Steine-Elfchen” am Ende auch ein eigenes kleines Minibuch basteln. Auch dafür bietet die genannte Ideen-Samnmlung eine genaue Beschreibung.

 

Auch interessant zum Thema

Ein Beispiel mit Lied, Gedicht und Bilderbuch-Tipps für Familien mit jüngeren Kindern:

„Wasser wäscht die Steine schön“

http://waldworte.eu/2012/04/06/waldworte-des-tages-wasser-wascht-die-steine-schon/

Ein weiteres Beispiel für jüngere Kinder zum Legen, Spielen und Mitsingen:

https://www.mein-kamishibai.de/viele-viele-steine

 

Susanne Brandt, im April 2020