“Fremdsein” – bildnerische und sprachliche Annäherung an ein aktuelles Thema

vivavostokGleich in zwei Regionen von Norddeutschland – in Ostfriesland und in Schleswig-Holstein – beteiligen sich Schulen und Büchereien im November 2015 an dem internationalen Begegnungsprojekt VivaVostok, das in Kooperation mit der Internationalen Jugendbibliothek München von der Robert-Bosch-Stiftung gefördert wird. Gerade in einer Zeit, da das Erleben von Flucht und Vertreibung und die Erfahrung von Fremdsein allerorts das menschliche Miteinander berührt, herausfordert und auf neue Weise bereichern kann, gewinnen künstlerische Formen der Begegnung – durch Literatur, durch Kunst oder Musik – besonders an Bedeutung.

Im ostfriesischen Westoverledingen engagieren sich die Grundschule Völlen, die Schule am Patersweg und das Schulzentrum Collhusen mit einem gemeinsamen Projekt zum Thema “Fremdsein” im Rahmen von “VivaVostok”. Zu Gast sind dort in der Zeit vom 9. bis zum 13. November die Autorin Neli Felipic und der Illustrator Damijan Stepancic aus Slowenien. Die beiden Künstler haben zusammen ein Buch über die Begegnung mit dem Fremden geschrieben bzw. illustriert und werden nun in Westoverledingen Lesungen und Workshops gestalten. Das gemeinsame Motiv der beteiligten Schulen greift so die aktuelle Flüchtlingssituation vor Ort auf. “Wir wollen unsere Schüler mit dem Projekt für Ausnahmesituationen im Leben sensibilisieren und ihnen dafür sprachliche und bildnerische Ausdrucksmöglichkeiten bieten. Ziel ist eine intensive Auseinandersetzung, die in ein gemeinsames Buch zum Thema „Fremdsein“ mündet. Eine erste Werkschau in Wort und Bild soll am Ende des Aufenthaltes der Künstler der Öffentlichkeit vorgestellt werden.”, heißt es dazu auf der Homepage der Grundschule Völlen: http://www.grundschule-voellen.de/seite_37.htm

BFF_1508_HeaderOrange2-300x111-300x111Ebenfalls im November reisen zwei russische Autoren –  Daria Wilke und Stanislav Vostokov –  im Rahmen der “Kinder- und Jugendbuchwochen” durch die Büchereien von Schleswig-Holstein und werden, unterstützt von Dolmetschern, mit Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Orten zu ihren Geschichten ins Gespräch kommen. Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein koordiniert und vom Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein mit einem Grundbetrag gefördert. Schirmherr der Buchwochen ist der schleswig-holsteinische Landtagspräsident.

Infos: http://bz-sh.de/index.php/kinder-und-jugendbuchwochen

Beide Vorhaben werden durch das VivaVostok Programm der Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Internationalen Jugendbibliothek gefördert.