Durchsuchen nach
Schlagwort: Stadt

Das kann ein Ton werden in meinem Lied

Das kann ein Ton werden in meinem Lied

Einfach losgehen – das ist die Freiheit eines jeden Morgens. Etwa eine Stunde brauche ich zu Fuß bis zu meiner Arbeitsstelle. Ich gehe zügig. Nicht, weil ich in Eile bin. Beim Gehen finde ich mein eigenes Tempo, meinen eigenen Rhythmus schon nach wenigen Schritten. Kein Stau bremst mich. Kein Drängler im Rückspiegel treibt mich. Keine Gangschaltung muss erst in die richtige Stellung gebracht werden, damit ich optimal voran komme. Gehen geht fast immer so, wie ich es als stimmig empfinde: am…

Weiterlesen Weiterlesen

Stadtspaziergänge: Knoten lösen

Stadtspaziergänge: Knoten lösen

Schwer zu sagen, was aus den Wolken wird. Der Blick zum Himmel gehört zum Morgen wie der Becher Tee und die Frage: Sandalen oder feste Schuhe? Heute fällt die Entscheidung an der Haustür schnell. Ich bin spät dran und stapfe zügig die Straße bergauf. Oben an der Ecke begegnet mir bereits der alte  Mann mit dem Dackel. Sonst treffe ich ihn immer erst einige hundert Meter weiter vor der Tür des Bäckerladens. Auf seine Pünktlichkeit ist Verlass. Auf meine nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Ein Spaziergang mit Hans Christian Andersen als Adventskalender

Ein Spaziergang mit Hans Christian Andersen als Adventskalender

“Oft, wenn ich durch die Straßen der Stadt gehe, kommt es mir vor, als ginge ich durch eine große Bibliothek; die Häuser sind die Bücherregale, jede Etage ein Brett mit Büchern. Hier steht eine Alltagsgeschichte, dort eine gute alte Komödie…” (aus H.C. Andersen: Tante Zahnweh) Das Bild des “Stadtspaziergängers” Hans Christian Andersens, der hinter den Fenstern und Türen der Häuser Geschichten zu entdecken meint und mitunter das Gefühl hat, durch eine große Bibliothek zu wandern, ist eine poetische Einladung dazu,…

Weiterlesen Weiterlesen