„Dezembergeschichten“ laden in Schleswig-Holstein bald wieder landesweit zum Vorlesen und Mitmachen ein

Weihnachtslied der TiereSchon mal zum Vormerken und Vorbereiten: Auch in diesem Jahr lädt das Projekt www.dezembergeschichten.de der Büchereizentrale Schleswig-Holstein wieder landesweit zum Vorlesen in den Wochen vor Weihnachten ein. Dabei wird in diesem Jahr das Angebot mit Empfehlungen und Mitmach-Ideen zu zwei altersmäßig verschieden ausgerichteten Titeln so erweitert, dass sich daraus noch vielfältigere Umsetzungsmöglichkeiten – vom Kindergarten bis hin zu Klasse 5 – ergeben. Der Schwerpunkt für den Kita-Bereich liegt beim gemeinsamen Singen und Erzählen. Die Mitmach-Ideen für den Grundschulbereich verstehen sich mit spielerischen Impulsen rund um Sprache und Lesen als Beitrag zur Leseförderung und Lust am Fantasieren und Fabulieren.

Alle Materialien und Informationen zur Aktion stehen bereits jetzt für Interessierte frei zugänglich im Downloadbereich unter www.dezembergeschichten.de bereit. Genauere Informationen zur diesjährigen Aktion sind außerdem im weblog zu finden: http://www.bz-sh-medienvermittlung.de/dezembergeschichten-2015-landesweite-vorlese-initiative-startet-wieder/

 

 

„Kultur der Menschenrechte“ von Anfang an

Nach dem Kinderrechte-Geburtstag Ende November hat der „Tag der Menschenrechte“ in der vergangenen Woche abermals das Thema ins Bewusstsein gebracht – für mich besonders interessant unter folgender Fragestellung: Wie lässt sich bereits in der frühkindlichen Bildung eine „Kultur der Menschenrechte“ verwirklichen? Mögliche Antworten darauf werden in der Publikation „Menschenrechte und frühkindliche Bildung in  Deutschland“ eingehend erörtert und an verschiedenen Praxisbeispielen aus den vergangenen Jahren konkretisiert. Das Denken und Handeln orientiert sich dabei an drei großen Säulen: Weiterlesen

Wenn Tiere aus den Geschichten springen

Zwischendurch mal wieder eine poetische Spielidee mit Bewegungen und Geräuschen für die Jüngsten, die sich drinnen wie draußen leicht umsetzen lassen – überall dort, wo Geschichten von Tieren vorgelesen oder erzählt werden:

Die Grundlage für den hier vorgestellten Text bildet eine Langfassung (erstmals veröffentlicht in „Lauschen und Lesen“ 2009), die immer wieder beliebig verkürzt oder ergänzt werden kann – je nachdem, welche Tiere dabei ihren „Auftritt“ bekommen sollen. Eine inhaltliche Anpassung an verschiedene Tierbilderbücher oder Tiergeschichten – wie z.B. „Otto, der Bücherbär“ –  ist also leicht möglich.

Wie auch immer – der möglichst frei gesprochene Text wird begleitet durch passend improvisierte Bewegungen und Geräusche, bei denen alle mitmachen können. Auch das Buch mit seinem klingenden festen Deckel kann dabei als „Rhythmusinstrument“ zum Einsatz kommen. Die in Klammern eingefügten Mitmach-Ideen zum Text sind als Vorschläge zu verstehen. Vielleicht fällt den Kindern auch etwas anderes ein, um den kleinen Text mit Händen, Fingern, Füßen „in Szene“ zu setzen. Weiterlesen

Schafe, Spatzen, Bär und mehr – die fünf beliebtesten Geschichten zum Mitmachen aus 15 Jahren „Geschichtenzeit im Advent“

Seit rund 15 Jahren ist es bei mir nun schon Tradition, jedes Jahr zu Weihnachten eine neue Kindergeschichte zu schreiben bzw. nach einer alten Vorlage so zu bearbeiten, dass damit ganz verschiedene Formen des Erzählens und gemeinsamen Gestaltens angeregt werden. Alle Geschichten wurden zunächst in der Bibliothekspraxis mit Vor- und Grundschulkindern erprobt. Einige wurden anschließend in Büchern von verschiedenen Verlagen veröffentlicht und nicht wenige davon fanden so bundesweit Verbreitung, um wiederum in anderen Bibliotheken und Kindergärten des Landes ausprobiert und aufgeführt zu werden. Denn das ist das eigentlich Schöne und Spannende an dieser jährlichen „Weihnachtsgeschichten-Tradition“: Weil jede Geschichte nicht einfach „nur“ vorgelesen, sondern mit den Kindern in unterschiedlicher Weise gestaltet, gespielt und variiert sein will, wird jede Geschichte erst dann so richtig lebendig, wenn sie ihren Weg durch verschiedene Städte und Dörfer, Büchereien, Kindergärten und Schulen findet. Weiterlesen

„Hörst du die Trommel?“ Musik und Leseförderung

„Nati per la musica – nati per leggere“ – in Italien arbeiten Akteure der Sprach- und Leseförderung bereits eng mit Musikschulen zusammen. Aus gutem Grund: Sprache, Musik und Bewegung sind im frühen Kindesalter so natürlich und dicht miteinander verwoben, dass es nahe liegt, auch in Bibliotheken Musik- , Sprach- und Bewegungselemente im Sinne der Rhythmik kreativ ins Spiel zu bringen. Wie das in der Praxis konkret möglich ist und noch ausbaufähig wäre, ist nächste Woche Thema der folgenden Veranstaltung in Bremerhaven.

Zum Nachlesen: Vortragsmanuskript Leseförderung und Musik

„Hörst Du die Trommel? – Frühkindliche Leseförderung mit Musik

Mittwoch, 17. April 2013 || 17.30 Uhr

Vortrag von Susanne Brandt

Wie man mit einer gezielten Förderung und bewussten Gestaltung von Hörerlebnissen eine „etwas andere“ Sprach-und Leseförderung mit allen Sinnen anregen kann, zeigt Susanne Brandt in ihrem Vortrag.

In einem Wechselspiel aus Hören und Sprechen, Ruhe und Bewegung, Vorlesen und Erzählen ergeben sich vielfältige Aktivitäten, die sich bei Kindern positiv auf die Bereitschaft zum Lauschen und Lesen auswirken können.

Die Autorin sammelt seit mehreren Jahren praktische Erfahrungen mit einem Konzept der Sprach- und Leseförderung, das Elemente der Zuhörförderung in starkem Maße mit einbezieht.

Eine Veranstaltung im Rahmen des Projektes „Bücher-Kindergärten in Bremerhaven – Bücher sind Freunde“

Die Teilnahme ist kostenlos.