Träumen, Begehren und Luftsprünge – eine Geschichte vom Losfliegen…

U_5901_1A_EIN_GARTEN_FUER_DEN_WAL.Q9_Umschlag WalTräumen, Luftsprünge wagen und die funkelnden Sterne am Himmel bestaunen – das alles kann der Wal im Ozean ganz wunderbar machen. Nur mit Besuch ist es manchmal schwierig. Es fehlt eine Bank auf seinem Rücken. Besser noch wäre ein ganzer Garten! Gedacht, getan: Grashüpfer, der die Tiere zu Land wie zu Wasser mit allem Nötigen versorgt, schafft alles herbei, was auf dem großen Walrücken Platz findet. Und bald kommen auch die ersten Gäste. Nur mit den Luftsprüngen wird es mit einem Garten auf dem Rücken jetzt schwierig. Die Sterne sehen – dazu müsste er sich umdrehen können und überhaupt: Auch die Träume verdunkeln sich, weil der Schlaf nun häufig gestört ist…Als dann irgendwann die Gäste seltener werden, gibt es kein Halten mehr: Der Wal wagt einen Riesensprung – und der Garten schwimmt in alle Himmelsrichtungen davon. Immerhin bleibt ihm der Springbrunnen. Und die Träume sind auch wieder da. Mit denen kann er jetzt sogar fliegen und besucht zum ersten Mal das Eichhörnchen im Wald. Weniger Besitz muss nämlich keineswegs einsam machen. Mit Mut und Beweglichkeit entdeckt der Wal ganz neue Möglichkeiten der Begegnung. Ein philosophische Geschichte für Kleine und Große mit feinem Humor, die Lust macht aufs Losfliegen – zumindest in Gedanken!

Toon Tellegen: Ein Garten für den Wal. Mit Bildern von Annemarie van Haeringen, aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2016. 64 Seiten. 12,95 Euro. 

Susanne Brandt