Durchsuchen nach
Schlagwort: Aufbruch

Föhrer Inselzeiten: Im Aufbruch

Föhrer Inselzeiten: Im Aufbruch

Im Aufbruch steckt die leise Kraft von Leichtigkeit und Leben, nicht stark durch Größe und Gewicht, ganz anders wächst ein Blatt zum Licht, traut sich hinaus und zögert nicht, wenn Vogelruf und Glocken beschwingt ins Freie locken. Susanne Brandt  

Zum 1. Advent: Aufbruch – und ein Glitzern am Morgen

Zum 1. Advent: Aufbruch – und ein Glitzern am Morgen

Ein Glitzern am Morgen von tausend Kristallen am Blütenrand. Der Frost mag es festlich und schmückt auch die Müden mit Diamant. Was welk und erschöpft war, das spürt wieder Halt: gerettete Würde, von außen nur kalt, von innen ein Singen, ein mutiges Lied vom Aufbruch der Rose. Und was geschieht? Susanne Brandt

Sonntagsmomente: Und eines Tages…

Sonntagsmomente: Und eines Tages…

Advent, Weihnachten, Neujahr, Dreikönige…die Feiertage liegen hinter uns und ich habe den stürmischen Nachmittag zuhause dazu genutzt, meinen Schreibtisch aufzuräumen. Ein großer Stapel an Briefen und Karten hatte sich da die letzten Wochen angesammelt – viele sehr berührende und persönliche Grüße von nah und fern. Jedes Teil habe ich mir heute nochmal in aller Ruhe vorgenommen,  diesem oder jenem einen Platz in meinem Zimmer gegeben. Die drei weisen Männer auf Wanderschaft zum Beispiel, die stehen jetzt leuchtend rot gleich neben…

Weiterlesen Weiterlesen

Mit den Füßen denken. Eine Philosophie des Gehens

Mit den Füßen denken. Eine Philosophie des Gehens

Es gibt unzählige Bücher über das Pilgern. Es gibt Wanderführer zu allen Regionen der Welt mit genauen Wegbeschreibungen. Es gibt esoterisch angehauchte Inspirationen zum meditativen Gehen. Und es gibt diverse Fitness-Ratgeber zum sportlichen Walken. Aber Gehen als eine Denkweise und literarische Erfahrung, die sich weder als religiöse noch als sportliche Übung versteht? Dazu kenne ich bislang nur ein Buch, das dem “Geheimnis des aufrechten Ganges” mit einer überraschenden Fülle an literarischen und philosophischen Quellen von Nietzsche bis Gandhi wirklich nachspürt: …

Weiterlesen Weiterlesen

Waldworte des Tages: Herze, wag’s auch du

Waldworte des Tages: Herze, wag’s auch du

Frühling Nun ist er endlich kommen doch In grünem Knospenschuh; “Er kam, er kam ja immer noch”, Die Bäume nicken sich’s zu. Sie konnten ihn all erwarten kaum, Nun treiben sie Schuss auf Schuss; Im Garten der alte Apfelbaum, Er sträubt sich, aber er muss. Wohl zögert auch das alte Herz Und atmet noch nicht frei, Es bangt und sorgt: “Es ist erst März Und März ist noch nicht Mai.” O schüttle ab den schweren Traum Und die lange Winterruh:…

Weiterlesen Weiterlesen