Poesie im Fluss… – ein besonderes Bilderbuch

Was für eine Freude! Zu den Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2023 zählt auch der Titel “Was ist ein Fluss?” von Monika Vaicenaviciene, den ich vor einiger Zeit rezensieren durfte und seither zu den schönsten Büchern zähle, die mir in den letzten Jahren begegnet sind: Die preisgekrönte litauische Künstlerin ist eine Meisterin im Storytelling mit Bildern. So findet sie auf die Frage eines Kindes “Oma, was ist ein Fluss?” viele verschiedene Antworten, bei denen sich dank der so facettenreichen doppelseitigen Illustrationen viele kleine Geschichten aus der großen Geschichte vom Fluss herauslesen lassen: Der Fluss ist eine Faden, eine Reise, ein Zuhause, Lebenskraft, ein geheimnisvoller Ort – und noch so vieles mehr. Naturkundliches wechselt sich ab mit sinnlichen und seelischen Zugängen, die Menschen zum Wasser finden können. Soziales, Geografisches und Emotionales findet in den Bildern und begleitenden Texten Ausdruck, stets mit weltweiter Perspektive. Am Ende wird deutlich: Da ist ein endloses Fließen in der Welt, durch uns alle hindurch und mit jedem Fluss verbunden. Auch der Erzählfluss soll mit der letzten Seite nicht enden – wie wunderbar!

Monika Vaicenaviciene: Was ist ein Fluss? Knesebeck, 2022
Alles über die Nominierungen HIER

Susanne.brandt

Bedenkt und entdeckt das Leben in Flensburg oder unterwegs - am liebsten zu Fuß und in der Begegnung mit anderen. Lernt, schreibt, singt, erzählt, teilt und lässt sich jeden Tag vom Möglichen überraschen. Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Susanne_Brandt