“Die Musik der Worte” – wenn Bilder bewegen und Finger singen

“Die Musik der Worte” – wenn Bilder bewegen und Finger singen

Zum Internationale Kinderbuchtag 2021 am 2. April spürte Margarita Engel (USA) unter dem Motto “The music of words” in ihrer Botschaft der fantasievollen Verbindung von Sprache und Klang nach. In Flensburg konnte aus diesem Anlass zugleich eine erste Ausstellung auf dem “Erzählweg” bei der Büchereizentrale Schleswig-Holstein eröffnet werden. Ermöglicht wurde diese Gelegenheit, Bilderbuchkunst und Fantasie ins Freie zu bringen und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, durch eine Kooperation mit LesArt.

Seit dem Internationalen Kinderbuchtag 2020 stellt LesArt, das Berliner Zentrum für Kinder- und Jugendliteratur im Rahmen des Sonderprogramms „AUSERLESENES“ digitale Angebote für Kinder und Erwachsene online. Kleine und große Geschichtenliebhaber*innen sind seither dazu eingeladen, Geschichten zu den Bildern zu erfinden, die aufgeschrieben, gezeichnet, aufgesprochen, verfilmt, … und per E-Mail an LesArt geschickt werden können (presse@lesart.org). Die Veröffentlichung ausgewählter Einsendungen erfolgt fortlaufend.

Die Originalbilder sowie eine Auswahl der Geschichten werden in einer Wanderausstellung bei LesArt und in öffentlichen Kinder- und Jugendbibliotheken Berlins präsentiert – und jetzt auch auf dem „Erzählweg“ bei der Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Flensburg.

Ideen an der frischen Luft

In diesem Jahr nun wird abermals zum Internationalen Kinderbuchtag über Ostern und im April (vom 01. April – Ende April 2021) die wunderbare Idee weitergetragen und an die frische Luft gebracht. Gerade in dieser Zeit, da noch immer viele Museen und Bibliotheken nicht wie gewohnt öffnen können, ermöglicht so ein kleiner Spaziergang im Park bei der „Brücke Flensburg“ neben der Büchereizentrale Schleswig-Holstein (Zugang zu Fuß zwischen Waitzstr. 3 und 5) vielfältige Begegnungen mit Illustrationskunst im Freien – und regt auch hier dazu an, sich kreativ in die Geschichten hineinzuträumen: Was ist da zu sehen? Was für eine Geschichte mag hinter den Dingen verborgen sein?  Wer mag, kann eigene Ideen und Geschichten dazu auch weiterhin an LesArt in Berlin schicken: presse@lesart.org.

Ein Beispiel: When we read

 

Geschichten in Bilderwelten entdecken

Für alle, die gleich vor Ort wissen möchte, welche Ideen andere bereits zu den Bildern hatten:  Unter https://www.lesart.org/auserlesenes/erzaehlbilder/ erlaubt das Smartphone einen Blick auf die entstandenen Texte. Ein Klick auf das jeweilige Bild weist den Weg dorthin. Natürlich lässt sich auch nach dem Spaziergang zuhause digital an das draußen Entdeckte anknüpfen.

Meine persönliche Erfahrung: Bilderwelten im Freien, in Bewegung, unter Bäumen und begleitet von Vogelgesang beflügeln die Phantasie auf ganz besondere Weise und anders als am Bildschirm. Und wer dabei nicht ganz allein unterwegs ist, kann beim gemeinsamen Spaziergang die Erzählbilder wunderbar weiterspinnen…Eine Fantasiereise für die ganze Familie!

Ein herzliches Dankeschön gilt LesArt für die tolle kollegiale Kooperation bei diesem Ausstellungsprojekt. Die Wanderausstellung der „Erzählbilder“ des Sonderprogramms „Auserlesenes“ für „Erzählwege“ in Schleswig-Holstein bleibt im Lande und kann ab Mai auch an andere Orte in Schleswig-Holstein weiterwandern, um dort ebenfalls mit einem „Erzählweg“ – draußen, in Bibliotheken oder in den Schaufenstern einer Einkaufsstraße – der Phantasie neue Freiräume zu schenken.

Kontakt und Anfragen dazu: Büchereizentrale Schleswig-Holstein, Susanne Brandt brandt@bz-sh.de

Kommentare sind geschlossen.