Spinnenvielfalt, Upcycling und Mitmach-Lieder. Aktionstage Nachhaltigkeit in der Bibliothek

Für Naturgeschichten öffnete sich das Kamishibai-Erzähltheater im Rahmen der Aktionstage Nachhaltigkeit am 4. Juni in der Stadtbibliothek Flensburg. Die gebotene Auswahl dazu war vielfältig: Bienen oder Spinnen, Blumen oder Ameisen, Igel oder Vögel? Von allem lässt sich erzählen –  und singen:

Gleich mehrere Strophen mit verschiedenen Entdeckungen von Tieren aus der nahen Umgebung wurden zur Einstimmung gemeinsam erfunden:

Foto: Susanne Brandt

„Komm, mach dich auf die Socken, wir gehn zur Bücherei / und kommen auf dem Wege an allerhand vorbei / Wir sehen kleine Käfer* und kennen manches schon / und wenn wir endliche da sind, erzählen wir davon“

*hier nennen die Kinder mit jeder Strophe neue Entdeckungen, die sie unterwegs gemacht haben: kleine Käfer, eine Spinne, viele Bienen, einen Igel, viele Vögel, eine Schnecke….

Quelle für dieses und für andere Lieder:

https://www.bz-sh.de/index.php/downloadbereich/download/78-arbeitshilfen/996-liederheft-projekt-das-weisse-blatt

Dabei zeigte sich, was an diesem Nachmittag besonders das Interesse der beteiligten Kinder im Alter von etwa 4 bis 7 Jahren weckte: die Spinnen!

Faszinierende Welt der Spinnen

Zu einer Kamishibai-Bilderfolge über Spinnen mit faszinierenden Fotos und leicht verständlichen Texten über das  Leben der vielfältigen Arten entstand schon bald ein angeregtes Gespräch: Wo überall lassen sich Spinnen bei uns beobachten? Wie sehen ihre Netze aus? Und warum haben manche Menschen Angst vor Spinnen?

Einblick in die Bilderfolge:

https://www.hase-und-igel.de/_files_global/leseproben/4260505830526.pdf

Auch dieser NABU-Beitrag sowie diese Broschüre zum Thema bieten ergänzende Informationen, die sich gut im Gespräch mit Kindern thematisieren lassen:

https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/insekten-und-spinnen/spinnen/index.html

Sachwissen und Fantasie helfen einander

Das so zusammengetragene Spinnen-Wissen erwies sich als gute Vorbereitung auf die nachfolgende fantasievoll-poetische Spinnen-Geschichte der Kinderbuchautorin Eva Korhammer:

Da wird eine fremde Spinne eines Tages von einem Boot im Auwald abgesetzt und sorgt unter den einheimischen Spinnen zunächst für Aufregung und Misstrauen. Warum macht die Fremde so vieles anders, spinnt keine Netze, ist nachts aktiv und wirft ihre Fäden wir ein Lasso? Erst nach einem großen Regen wird den Spinnen deutlich, wie hilfreich es manchmal sein kann, auch auf andere Lösungen und ungeahnte Möglichkeiten zu vertrauen. Vielfalt – so zeigt sich auch hier – erlaubt ein gutes Zusammenspiel bei wechselnden Umwelteinflüssen.

Eine Anderswohin-Geschichte – zum Weiterspinnen…

Das Ende der Geschichte hat die Autorin bewusst offen gelassen. Und so waren erneut die Kinder gefragt: Wird die Spinne mit ihren besonderen Fähigkeiten bleiben oder nimmt das nächste Boot sie wieder mit auf große Fahrt in andere Regionen? Wird sich ein gutes Zusammenleben am neuen Ort entwickeln? Und wird eine andere Spinne sie auf der Reise vielleicht begleiten?

Verschiedene Möglichkeiten wurden mit den Kindern im Gespräch durchgespielt – und schließlich auch nachgespielt und mit kreativem Upcycling verbunden: Denn aus den Blättern eines alten Wandkalenders entstanden nun gefaltete Boote – groß genug, um in der Fantasie ganze Spinnenfamilien über das Wasser zu tragen.

Upcycling mit alten Kalenderblättern

Um nun zum Abschluss die Boote auf imaginären Wellen ein bisschen in Fahrt zu bringen, kam auch dazu nochmal Musik ins Spiel – mit einem weiteren Lied zur Ukulele:

Ahoi, ahoi – jetzt geht es los / wohin, wohin – die Welt ist groß: / vom See zum Bach, vom Bach zum Fluss,/ im Boot, im Boot – und nicht zu Fuß. / So fährt die Spinne raus aufs Meer, / ich schau ihr lange hinterher / und stell mir vor, und stell mir vor, / dass ich auf Reisen wär: / Dann fahr’ ich nach *Eritrea…(*nachfolgend nennen die Kinder ihre Wunschziele für die Reise mit der Spinne und bilden so immer wieder neue Liedstrophen)

Anregung zum Weiterspinnen von Erzählfäden: http://kibuko.de/lesespass/

Die Spinnen-Geschichte von Eva Korhammer, die bei der Veranstaltung in einer vereinfachten Fassung für jüngere Kinder genutzt wurde, ist in einer längeren Version unter dem Titel „Netze“ auch nachzulesen in der Anthologie:

Erzählen und Entdecken. Lebendige Spracherfahrungen mit Naturgeschichten. Ein Praxis- und Lesebuch, hrsg. von  Susanne Brandt. Berlin: Simon, 2010 ISBN 978-3-940862-18-1

http://www.simon-bw.de/books/fur-kinder/item/erzaehlen-und-entdecken

Die Veranstaltung fand statt im Rahmen des Projekts “Das weiße Blatt. Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern”, das in den Bibliotheken von Schleswig-Holstein zu kreativen Aktionen zur Agenda 2030 mit Kindern im Vor- und Grundschulalter anregt.

Weitere Informationen:

https://www.bne-portal.de/de/akteure/profil/b%C3%BCchereizentrale-schleswig-holstein-nachhaltige-bildung-zur-agenda-2030