Mit der “Mausegitarre” in den Sommer

LIED“Hütte, Zelt & Mauseloch” – darum geht’s bei der nächsten Vorleseveranstaltung in der Stadtbibliothek Flensburg. Und dazu passt das seit 10 Jahren in vielen Kindergärten beheimatete Lied von allerlei Tieren, die hier oder dort Unterschlupf suchen: Wo fühlt sich die Maus zu Haus….? Diesmal freue ich mich besonders darauf, meine Ukuleleneue Ukulele zum Einsatz bringen zu können. Heute wurden die Griffe für die andere Saitenstimmung eingeübt – und Dienstag kann ich mich dann morgens mit federleichtem Gepäck zu Fuß auf den Weg in die Stadt machen. Weil sich die kleine “Mausegitarre” wunderbar überall mit hinnehmen lässt. Feine Sache!

21.07.2015, 16.00 Uhr Hütte, Zelt & Mauseloch – wo man überall wohnen kann! Erzählt und gelesen von Susanne Brandt in der Stadtbibliothek Flensburg

Mit Kindern entdecken: Bücher von Wasser, Weite und Meer

MeeresbilderbücherKinderbücher von Wasser, Weite und Meer – das ist ein Thema, das mich seit vielen Jahren in unterschiedlichen Varianten beschäftigt und begleitet. Vielleicht nicht verwunderlich, wenn man als Bibliothekarin und Autorin am Meer lebt. Aber immer wieder neu, anders, spannend und für Entdeckungen gut!

 

Besonders intensiv und wissenschaftlich erfolgte diese Beschäftigung  im vergangenen Jahr unter dem Motto “Hinaus in die Weite” für einen fachlichen Austausch beim interdisziplinären Forum „Die Vermessung der Sachbuchwelt“ an der Internationalen Jugendbibliothek (München)– wie in diesem Bericht nachzulesen: http://kinderundjugendmedien.de/index.php/sonstiges/1084-die-vermessung-der-sachbuchwelt

literaturboot_logoDie regelmäßige Sichtung von Neuerscheinungen auf diesem Gebiet findet u.a. ihren Ausdruck in Rezensionen für http://www.literaturboot.de/tag/kinderbucher/ , mit denen zugleich ein wachsender Überblick mit aktuellen Titeln speziell zu diesem Thema gegeben wird.

indexIm eigenen Schreiben zeigt sich die Liebe zum Genre “Meer & Küste” in Büchern wie „Hörst du die Muscheln tuscheln“, „Wie gut, dass Mia Möwen mag“, „Flaschenpost von Puk“ u.a.

Aber am allerwichtigsten bleibt das Anliegen, einige von diesen so ganz verschiedenen Büchern  zum Thema von unterschiedlichen Autoren immer wieder mit Kindern gemeinsam zu entdecken!

Eine  Vorlesestunde Anfang Mai in der Stadtbibliothek Flensburg bot dazu kürzlich Gelegenheit: Weiterlesen

Braunschweig – Sarajevo – Blackburn: Buchprojekt mit europäischer Ausstrahlung

Sonnenuhr am Braunschweiger Dom, c Helga Ewert/PIXELIO

Sonnenuhr am Braunschweiger Dom, c Helga Ewert/PIXELIO

Im Rahmen einer Orgel-Vesper wird am Sonntag, 12. April, um 17 Uhr, das „Buch der Pläne, Hoffnungen und Träume“ von den Initiatoren des gleichnamigen Projektes, Rebecca und Michael Bilkau, an Dompredigerin Cornelia Götz übergeben. Das Projekt, das im Februar 2014 in Braunschweig seinen Anfang genommen hat, geht von der Überlegung aus, dass der 1. Weltkrieg nicht nur den Verlust von Millionen von Menschenleben, sondern auch den Verlust von Millionen persönlicher Pläne, Hoffnungen und Träume und damit der gemeinsamen Entwicklung der Zukunft in Europa bedeutet hat. Mit dem Projekt wollen Rebecca und Michael Bilkau den jetzt lebenden Generationen, besonders den jungen Menschen in Deutschland und Großbritannien die Möglichkeit geben, ihre eigenen Pläne, Hoffnungen und Träume für die Zukunft in Briefen festzuhalten und so Zukunft mitzugestalten – auch im Andenken an Menschen von vor hundert Jahren, deren Hoffnungen unerfüllt blieben. Weiterlesen

Zum Welttag der Poesie: Leipzig im Gedicht

Zum heutigen “Welttag der Poesie” gehört natürlich die Ankündigung einer neuen Lyrik-Anthologie: O Freude. Leipzig im Gedicht!

Leipzig im GedichtMit über 400 Texteinsendungen von 221 Autorinnen und Autoren aus dem gesamten deutschsprachigen Raum und weiteren sechs Ländern hat der Aufruf der in Leipzig ansässigen internationalen Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik (www.lyrikgesellschaft.de) nach Gedichten und Prosaminiaturen über Leipzig gezeigt, wie tief die „Buchstadt“ im Bewusstsein literarisch tätiger Menschen nah und fern verwurzelt ist und zum Schreiben inspiriert.
Mit einer Auswahl von 128 Autorinnen und Autoren aus Deutschland, Finnland, Österreich, Mongolei, Schweden, der Schweiz und Türkei ist daraus nun zur Buchmesse die Frühjahrsausgabe 2015 der Reihe „Poesiealbum neu“ als Taschenbuch unter dem Motto „Leipzig im Gedicht“ erschienen. Zusammen mit einer Sonderausgabe „Gedichte von Welt“ mit Lyrik aus Leipzigs Partnerstädten ist somit ein literarischer Auftakt zum Jubiläumsjahr 2015 anlässlich von „1000 Jahre Leipzig“ gemacht.

Meine persönliche Erinnerung an das schon oft bereiste Leipzig drückt sich literarisch in einem Gedicht aus, das während meiner Vertretungslehrtätigkeit an der HTWK im Jahre 2013 entstanden ist – genauer gesagt: in der Gaststätte „Waldfrieden Connewitz“, die mir an den Abenden eine wohnliche Bleibe zum Lesen und Schreiben bot.
Auch dieser Text hat nun in der Leipzig-Anthologie Aufnahme gefunden:

Weiterlesen

Bilder unter weitem Himmel – Quelle und Klang in den Worten von Etty Hillesum

Weiter Himmel

Zum Ende des Gedenkjahres zum 100. Geburtstag von Etty Hillesum standen sie nochmal im Raum – die Bilder und Worte aus ihrem Tagebuch, dazu Töne, die sich zwischen den Zeilen erlauschen lassen. Beim 1. Frauenmahl in Flensburg waren ihr ein Redebeitrag und ein neu entstandenes Lied auf eine alte jüdische Weise gewidmet.

Beides gibt es jetzt hier zum Nachlesen auf der Seite des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg:

Das Lied  “Quelle und Klang”: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/fix/files/doc/Liedblatt%20Quelle%20und%20Klang.3.pdf

Der Text “Enge Wege unter weitem Himmel: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/fix/files/doc/Hier%20stehe%20ich-brandt.2.pdf

Zur Veranstaltung: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/frauenarbeit/one.news/index.html?entry=page.news.kd.1121200005.e.57

Kontakt & Copyright: briefe@brandt-susanne.de