Durchsuchen nach
Schlagwort: Rose

Auf den Spuren von Eva Strittmatter in Brandenburg

Auf den Spuren von Eva Strittmatter in Brandenburg

“Vom Schreiben Natürlich könnte ich Auch komplizierter schreiben Und könnte Dichtung als Geheimmagie betreiben. Ich könnte Chiffren erfinden, Die nur fünf Leute verstehn, Und die andern wären die Blinden, Wir sechs allein könnten sehn…” So schrieb die Dichterin Eva Strittmatter einst über das Schreiben. Das Gedicht gehörte zu den Texten, die am Samstag bei der Präsentation der Literaturwettbewerb-Anthologie “Alltag im Wort” einleitend zitiert worden sind. Der Erwin-Strittmatter-Verein hatte eingeladen, um die Autorinnen und Autoren der 100 aus über 600 Einreichungen…

Weiterlesen Weiterlesen

Zum 1. Advent: Aufbruch – und ein Glitzern am Morgen

Zum 1. Advent: Aufbruch – und ein Glitzern am Morgen

Ein Glitzern am Morgen von tausend Kristallen am Blütenrand. Der Frost mag es festlich und schmückt auch die Müden mit Diamant. Was welk und erschöpft war, das spürt wieder Halt: gerettete Würde, von außen nur kalt, von innen ein Singen, ein mutiges Lied vom Aufbruch der Rose. Und was geschieht? Susanne Brandt

Waldworte des Tages: Winterrose

Waldworte des Tages: Winterrose

Winterrose   Der Frost hat alle Farben längst verblassen lassen. Sie aber packt verschwenderisch ihr Purpur aus, öffnet bei Schneegestöber noch ihr Knospenhaus. Und blüht.   Die Kälte ist den Bäumen bis ins Mark gekrochen. Sie aber lockt von innen zarte Kraft hervor, stimmt nicht mit ein in den Es-geht-zu-Ende-Chor. Und glüht.   Das Dunkel greift beharrlich nach den Tagesstunden. Sie aber wirft der Welt ihr helles Lachen zu, entzündet kleine Funken für ein Rendezvous. Und sprüht.   Susanne Brandt