“zwischen himmel und erde das weite suchen” – Notizblätter einer Reise

Die meisten Reisen haben ein Ziel. Aber das Ankommen an diesem Ziel muss nicht immer der vorrangige Zweck des Weges sein. Manchmal geht es eher um einen Orientierungspunkt im Verlauf einer gerundeten Folge von vielen Stationen.

Foto: Susanne Brandt, Rouen

Nach der Philosophie eines solchen Reisens in vielen kleinen Etappen reihen sich die Tage wie Perlen einer Kette aneinander, wobei jede Perle im Verlauf ihre eigene Form und Farbe offenbart. Und was auf den ersten Blick nicht gleich sichtbar wird: Durch die Perlen hindurch zieht sich eine Schnur aus mehreren Fasern und Fäden.

Die Stationen dieser Reise von der Ostsee an die Atlantikküste, die eher langsam über mehrere Orte und Landschaften in Deutschland, Holland, Belgien und Frankreich führte, dann durch die Bretagne und abermals in mehreren Etappen zurück Richtung Norden, lassen sich geografisch benennen:

Foto: Susanne Brandt, Kortrijk

Papenburg (Emsland) – Herzogenbosch und Nationalpark “De Loonse und Drunense Duinen” (Nordbraband) – St. Valery sur Somme (Picardie) – Rouen, Caens, Bayeux, Saint Aubin sur Mer (Normandie) – Lamballe,  Hillion an der Baie de Brieu, Quimper, Carnac, Vitre (Bretagne) – Chartres – Kortrijk (Flandern) – Papenburg (Emsland)

Die Fäden, die sich durch die Perlen und damit durch wechselnde Orte ziehen, tragen ebenfalls Namen. Sie sind von verbindender und vertiefender Bedeutung – skizziert auf diesen “Notizblättern” mit Bildern und Gedichten: Weiterlesen

“Wach sein und den Stimmen lauschen”. Eine Norwegen-Entdeckung

“Wach sein und den Stimmen lauschen – das ist das Geheimnis beim Dichten” (Olav H. Hauge)

Auch wenn ich nicht (nur) zum Dichten nach Norwegen gekommen bin – die Stimmen, die einem hier begegnen, der Vogelgesang und das Gletschergrollen, das Knirschen von Geröll unter den Füßen beim Wandern und nahezu überall das Rauschen von Wasserfällen, lassen als innere Bilder und Stimmungen kein Dichten unberührt und werden ihren Nachklang finden…

Alter Hof in der Telemark

Alter Hof in der Telemark / Foto: Susanne Brandt

Die Route in Stichworten: Langesund – Telemark – Röldalfjell – Hardangerfjord – Sognefjord – Fjaerland und Jostedalgletscher – Bergen & Stavanger – Kristiansand.

Eine Woche Norwegen ist zu kurz – sagen die Kenner. Eine Woche Norwegen ist sehr intensiv – sagen wir nach diesen erlebnisreichen Tagen. Und vor allem: Zu schön, um es bei einem einzigen Besuch hier zu belassen. Wir wollen wiederkommen.

“Fertig” wird man mit Norwegen sicher nie. Das kann auch gar nicht das Ziel einer Reise durch ein Land sein, das so verschiedene Gesichter, Farben, Landschaften und Ebenen auf vergleichsweise kleinem Raum in sich vereint. Weiterlesen

Buch-Tipp: Bilder, die beim Wandern laufen lernen

Ein Reisebericht über eine 3000 km lange Wanderung? Oder das Porträt eines Fotografen? Oder die Entstehungsgeschichte einer Kino-Variante „en miniature“? Oder einfach „nur“ ein Buch über den Zauber menschlicher Begegnungen? In Volker Gerlings Tagebuch einer langen Wanderschaft durch Deutschland steckt von all dem ein bisschen: Deutschlands einziger professioneller Daumenkinograph bewegt sich auf der Schnittstelle zwischen Fotografie und Film. Und das wichtigste dabei: Er bewegt sich und er bewegt mit seinen beweglichen Fotobüchern. 2002 machte er sich mit Rucksack auf dem Rücken und einer kleinen Daumenkino-Ausstellung vor dem Bauch auf den Weg von Berlin nach Basel – zu Fuß und ohne Geld! Weiterlesen