Zum Internationalen Frauentag: Ruth – eine alte Geschichte von Flucht und Neuanfang

Die Geschichte ist alt. Doch liest man das “Buch Ruth” in diesen Tagen, so wirkt vieles darin hochaktuell. Es ist eine Geschichte von Aufbruch, Solidarität und Gerechtigkeit. Und es ist eine zentrale Frauengeschichte, die Menschen verschiedener Kulturen und Religionen von Generation zu Generation weitererzählt haben.

c Verlag Don Bosco

Mir war und ist es deshalb ein Anliegen, für diese Geschichte gerade in dieser Zeit einen Erzählton zu finden, der das Geschehen lebendig in Erinnerung ruft – für Kinder. Oder auch für Menschen, die mit einfacher Sprache besser zurecht kommen als mit langen Texten. Erschienen ist sie vor wenigen Wochen als Bildkartensatz wie auch als Mini-Bilderbuch im Don Bosco Verlag.

An anderer Stelle wird anders davon erzählt – zum Beispiel so:

„ […] Die Geschichte des Buches Rut führt uns 2.500 Jahre zurück und könnte vielleicht so oder ähnlich heute in den Willkommenscafés der Geflüchteten in unserer Mitte erzählt werden; oder in unseren Familien, wenn Eltern oder Großeltern von Flucht und Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg berichten: Ein Paar aus Bethlehem sucht aus wirtschaftlicher Not eine neue Heimat im Nachbarland Moab. Integriert sich, findet eine neue Existenz und bleibt. Mann, Frau, zwei Söhne. Als der Mann stirbt, haben die Söhne moabitische Frauen geheiratet. Alles ist gut. Doch dann sterben auch die beiden Söhne und Noomi bleibt mit ihren beiden moabitischen Schwiegertöchtern Rut und Orpha zurück. Wie soll das Leben nun weitergehen? […] Weiterlesen

Von der stillen Freude, die kommt und geht und kommt… – “Silent Book” aus Brasilien

BaobabMit der klaren grafischen Bildsprache des brasilianischen Künstlers Marcelo Pimentel  wird in diesem textlosen Bilderbuch  aus Recycling-Pappe und Pflanzenfarben eine schlichte  Geschichte mit feinem Humor und Hintersinn erzählt: Einheitlich schwarz trotten die Tiere anfangs durch den Urwald – bis eine Hand am Bildrand schon ahnen lässt, dass plötzlich Unvermutetes geschehen kann. Und siehe da: Gleich darauf werden die Tiere übermütig mit roter Farbe ganz individuell verwandelt. Sie spüren, dass sich da etwas an ihnen verändert.  Aber richtig ins Staunen kommen sie erst, als sie die Verwandlung tatsächlich im Spiegel bewundern können. Weiterlesen