Das große Tischtuch. Eine persische Weisheitsgeschichte

fladenbrotWeit draußen in der Steppe gibt es ein Dorf, da kommen die Menschen gut miteinander aus. Sie arbeiten zusammen. Und sie sitzen auch in der Pause beieinander und stärken sich. Jeder Arbeiter hat dafür ein kleines Tuch dabei. Brot und Käse für eine Tag sind in das Tuch gewickelt. In der Pause breitet jeder vor sich sein Tuch aus und isst von seinem Brot und seinem Käse.

Eines Tages kommt ein Krieger vorbei. Er sieht die Arbeiter dort sitzen und essen, wie sie es gewohnt sind. Dem Krieger aber gefällt das nicht.  Er schimpft: „Was sitzt ihr da und esst wie die Katzen, jeder für sich? Ich will euch sagen, wie Menschen essen müssen: Sie sitzen alle zusammen und essen als Gemeinschaft um ein großes Tuch herum.“ Einer der Arbeiter antwortet: „Wir haben unsere Gründe für diese Sitte. Und wir wollen auch weiterhin so miteinander essen. Darum bitte ich  dich: Lass uns in Frieden so weiter essen und dränge uns nicht, es anders zu tun.“ Weiterlesen

„Zeit für ein Liedchen“ – Herbstklänge mit Ukulele

Waldmusik

Waldmusik für Herbsttage

„Während die Zwerge in der neuen Hütte erschöpft auf den Mooskissen lagen, klangen die  Töne und Lieder aus der alten Hütte zu ihnen herüber. Sie mussten zugeben, dass ihnen die Musik gefiel. Es war schön, einfach so dazuliegen und zu lauschen…“ (Aus: Zeit für ein Liedchen)

Am letzten Wochenende habe ich am Nordkolleg bei einem Improvisationskurs in Zusammenarbeit von LV Rhythmische Erziehung und BW Rhythmik eine Menge Inspiration erfahren, um u.a. die percussiven, melodischen und harmonischen Möglichkeiten der Ukulele zu erproben und zu erweitern.

Liederbuch

Da ich an dem kleinen Instrument ja so besonders schätze, dass es im Wechsel wie in Begleitung zur Stimme einsetzbar ist und gleichzeitig noch eine Menge Bewegungsfreiheit lässt, übe ich nun passend zur nächsten Vorlesestunde im November eine improvisierte Gestaltung der Geschichte Zeit für ein Liedchen mit nur einem Instrument in Kombination mit Gesang und etwas Bodypercussion zum Mitmachen. Mal sehen, ob mir das gelingt… Weiterlesen

Aus dem Buch gezaubert – Ideen für deutsch-arabische Märchenstunden

Aus dem Buch gezaubert

Das Holzbuch von Jugendlichen der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei – hier reich gespickt mit Ideen für das mehrsprachige Lesen und Erzählen…

Was heißt „Tisch“ auf Arabisch? Oder „Bett“ auf Deutsch? Was hat eine Feder damit zu tun? Und die Katze auf der Butterbrot-Tüte? Nicht aus dem Hut sondern aus dem Buch gezaubert werden am kommenden Freitag leicht umsetzbare Ideen mit ganz einfachen Materialien für deutsch-arabische Märchenstunden. Die Veranstaltung basiert auf Buchpaketen mit Kinderbüchern in arabischer Übersetzung, die vom Goethe-Institut in den vergangenen Monaten an viele Bibliotheken kostenlos weitergegeben werden konnten – verbunden mit einem Fortbildungsangebot, das die Arbeit mit diesem besonderen Buchgeschenk in der Praxis erleichtern soll und in Zusammenarbeit mit den dbv-Kommissionen Interkulturelle Bibliotheksarbeit und Kinder- und Jugendbibliothek in Berlin durchgeführt wird. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht: http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/veranstaltungen/WS_Einfach_Lesen_Programm_V4.pdf Weiterlesen

Zum „Welttag der kulturellen Vielfalt“: Märchen in der weltweiten Erzählkultur – erfahren und erforscht

Foto: UNESCO

Foto: UNESCO

Der jährlich am 21. Mai begangene „Welttag der kulturellen Vielfalt für Dialog und Entwicklung“ soll das öffentliche Bewusstsein für kulturelle Vielfalt stärken, wie es in der Allgemeinen Erklärung zur kulturellen Vielfalt von der UNESCO-Generalkonferenz 2001 vereinbart worden ist.  „Als Quelle des Austauschs, der Erneuerung und der Kreativität ist kulturelle Vielfalt für die Menschheit ebenso wichtig wie die biologische Vielfalt für die Natur.“, heißt es in Art. 1 der Erklärung.  Und Art. 7 ergänzt:  „Kreativität ergibt sich aus den Wurzeln kultureller Tradition, aber sie kann sich nur im Kontakt mit anderen Kulturen entfalten.“

Do one thing… – z.B. „Märchen interkulturell entdecken und mehrsprachig erleben“

Um diese facettenreiche „Allgemeinen Erklärung“ an einem Praxisthema zu konkretisieren, wird hier in diesem Jahr das Märchen mit seiner vielfältigen weltweiten Erzählkultur in den Blick gerückt und als Anregung zum Dialog, zur Kreativität wie zur interkulturellen und mehrsprachigen Begegnung betrachtet. Denn verschiedene Erfahrungen mit Märchen im interkulturellen Austausch haben mein Interesse und meine Verbundenheit mit dem Thema in letzter Zeit intensiviert und farbiger werden lassen.

Erfahrung Nr.1: Auf Schatzsuche nach vertrauten Geschichten Weiterlesen

Buch-Tipp zum Obstblütenbeginn: Der Marmeladenkönig

MarmeladenkönigWer diese Tage durch die norddeutschen Obstanbaugebiete im Alten Land an der Elbe fährt, kann es nicht mehr übersehen: Bei den Kirschbäumen hat die Blütezeit bereits begonnen und auch die Apfelbäume sind in „Aufbruchstimmung“. Genau der richtige Zeitpunkt also, um hier auf ein Buch hinzuweisen, das man sich am liebsten unter einem blühenden Obstbaum vorlesen lassen möchte. Oder beim Kirschen essen im Hochsommer. Oder an einem schon herbstlichen Tag beim Nüsse knacken am Ofen…Kurzum: Es geht in den fantasievollen Kunstmärchen der Autorin Dorothee Kremer um die Früchte der Bäume. Poetisch und stilsicher erzählt sie von Erdbeerriesen und Zwetschgenhexen, von Kirschenschwestern und einem Wurm in der Nussschale. Dabei erspürt sie die charakteristische Eigenschaften der verschiedenen Früchte und die Atmosphäre der jeweiligen Erntezeit und entwickelt aus diesem Empfinden heraus mit großer Fabulierlust schlüssige Handlungen mit zauberhaften, manchmal auch schelmischen Elementen.  Weiterlesen