Farben, Steine, Zauberkugeln. Spielerisch vertraut werden mit der fremden Sprache

Viele beglückende menschliche Begegnungen prägten einen Weiterbildungstag für Lesepaten/-innen und Vorleser/-innen am gestrigen Samstag. Es ist beeindruckend und ermutigend zu erleben, wie engagiert so viele Ehrenamtliche daran mitwirken, Kindern beim Vertrautwerden mit Sprache und Lesen einfühlsam zur Seite zu stehen. Dabei geht es nicht vorrangig um Leseleistung, sondern vielmehr um emotionale und soziale Aspekte, die mit der wachsenden  Ausdruckskraft von Sprache verbunden sind – und die jedem Kind bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit helfen können. Das ist eine nicht zu unterschätzende gesellschaftliche Aufgabe, verbunden mit einem hohen Verantwortungsbewusstsein und viel Empathie für Kinder aus aller Welt. Umso wichtiger bleibt es, dass die Ehrenamtlichen passende Weiterbildungsmöglichkeiten, Beratung und Austausch in Anspruch nehmen können. Sie leisten diese Arbeit freiwillig, aber keineswegs beliebig! Vielen von ihnen liegt die qualitative Weiterentwicklung und Nachhaltigkeit bei dem, was sie jede Woche für und mit Kindern tun, sehr am Herzen.

Dazu gab es nun am 17. Juni eine von mehreren Initiativen und Förderern unterstützte Gelegenheit:  Bereits zum 3. Mal veranstaltete der Mentor.Ring Hamburg e.V. in Hamburg einen großen Weiterbildungstag für ehrenamtlich tätige Lesepatinnen und -paten sowie Vorleserinnen und Vorleser.  Weit mehr als 2000 sind in Hamburger Schulen und Bibliotheken aktiv. Eine große Zahl von ihnen kann nun nach der Teilnahme an der vielfältig gestalteten Tagesveranstaltung von neuen  Praxisideen, Wissen und Handwerkszeug, aber auch vom Austausch mit anderen Engagierten und Fachleuten profitieren.

Infos zu Programm und Partnern: http://www.mentor-ring.org/images/downloads/Programmheft_Weiterbildungstag-2017_MV_final.pdf

In über 25 Workshops ging es dabei vor allem um folgende Themenbereiche: Weiterlesen

Buch-Tipp: Tokkis Reise

So ist das, wenn der Bücherfrühling vor der Tür steht: Jeden Tag kommen überraschende Neuerscheinungen ans Licht – und ein Buch-Tipp folgt dem anderen…

c Tulipan Verlag

c Tulipan Verlag

Das Bilderbuch von „Tokkis Reise“ spielt mit der alten Kettenmärchenform des Tauschhandels (vgl. „Hans im Glück“) und macht mit originellen Wendungen und Wortschöpfungen doch ganz etwas Neues daraus. Originell ist allein schon die Perspektive. Der Blick richtet sich nicht von der Erde auf ferne Galaxien, sondern genau umgekehrt: Für den kleinen Außerirdischen Tokki zeigt sich die Erde als ein fremder Planet, auf dem er mit seinem defekten Raumschiff notlanden muss. Dabei sollte er für seine Mutter eigentlich nur etwas Milch von der Mondkuh besorgen! Ob ihm nun ausgerechnet auf der Erde jemand seinen kaputten Schwups-Kompensator ersetzen kann? Weiterlesen

„Dezembergeschichten“ für die dunklen Tage des Jahres

Gestern war es wieder soweit: In der Stadtbücherei Oldenburg/Holstein wurde am Freitag vor dem 1. Advent die landesweite Vorleseinitative „Dezembergeschichten“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein eröffnet, die auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Ministerin Anke Spoorendonk stattfindet und bereits seit 2006 jährlich tausende von Kindern zum Zuhören und Mitmachen einlädt.

c Carlsen Verlag

In diesem Jahr als „Kleines Dezemberbuch des Jahres“ ausgewählt: „Schlittenfahrt mit Tiger Fred“ / Cover: c Carlsen Verlag

Mehr als 300 Exemplare der diesjährigen Dezemberbücher wurden in den vergangenen Wochen über die Büchereizentrale bezogen und sind in vielen Büchereien im ganzen Land zu entleihen sowie in zahlreichen Kindergärten und Schulen im Einsatz. Neben dem umfangreicheren „Dezemberbuch des Jahres“ mit Vorlesegeschichten für jeden Tag, die sich an Grundschulkinder der Klassen 3-4 richten, wird auch 2016 ergänzend das „Kleine Dezemberbuch des Jahres“ angeboten. Dieses eignet sich bereits für jüngere Zuhörer in Kindertagesstätten und Grundschulen (Klasse 1-2). Durch die überschaubare Geschichtenauswahl des „Kleinen Dezemberbuchs“ – sechs Geschichten im Wechsel mit Ideen zur Vertiefung – lässt diese Sammlung jüngeren Kindern mehr Zeit und Raum zum Sprechen, Gestalten und Wiederholen. Dabei lassen sich beide Bücher wie ein „Adventskalender“ nutzen:

Für jeden Wochentag im Dezember bietet die Kombination aus Büchern und Mitmach-Materialien im Download mal parallel, mal im Wechsel eine kleine Vorlese- oder Gestaltungsidee an. Weiterlesen

Unterstützung willkommen: Durch Kunst und Poesie neue Gestaltungsmöglichkeiten entdecken

druckwerkstatt

Foto: pan y arte

Seit 2012 werden in diesem Blog regelmäßig Projekte der weltweiten Musik- , Kunst- und Poesieförderung vorgestellt, die mir besonders am Herzen liegen. Ich freue mich, durch die Weitergabe von Honoraren aus eigenen Buch- und Kulturprojekten wie auch durch das Schreiben und den persönlichen Austausch ein ganz kleines bisschen zur Entwicklung solcher Initiativen beitragen zu können – und ich gebe Neuigkeiten über verschiedene Initiativen, die auf Unterstützung angewiesen sind, gern in dieser Rubrik weiter:  http://waldworte.eu/category/nachhaltig-unterstuetzen-kultur-spiel-umwelt/

Denn: Schon mit dem Erzählen über solche Initiativen geschieht ein lebendiges Wechselspiel. Dabei wird nicht allein durch Spenden etwas gegeben, sondern immer auch etwas von den Projekten und den Menschen empfangen: Inspiration für künstlerisches und kreatives Schaffen weltweit wie auch Ermutigung und Vertrauen in die Kräfte und Gestaltungsmöglichkeiten von Musik, Sprache, Bildern… Danke dafür!

Heute sollen abermals Beispiele aus der Projektarbeit von pan y arte im Mittelpunkt stehen:

druchwerkstatt-1

Die Werkstatt entwickelt sich beständig weiter. 2009 schenkt die spanische Kunststiftung ArtSur der ‘Casa’ ein zusätzliches Grafikatelier in der Nachbarschaft. Fortgeschrittene Kursteilnehmer erstellen hier nun Auftragsarbeiten auf professionellem Niveau, z.B. im Siebdruckverfahren. 2012 läuft die Finanzierung durch die spanische Stiftung aus. Seitdem arbeiten die Künstler wieder innerhalb der ‘Casa’ und bieten gemeinsam mit den Künstlern dort ein erweitertes Kursprogramm an. Im Jahr 2014 besteht die Druckwerkstatt in der ‘Casa’ seit einem Vierteljahrhundert. Der Künstler Wolfgang Hunecke aus Bonn hat diese seinerzeit dort mit großem Engagement installiert und ist seitdem oft selber vor Ort, um den Künstlern mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Foto: pan y arte

Das Engagement im ‘Casa de los Tres Mundos’ („Haus der Drei Welten“) setzt da an, wo das nicaraguanische Bildungssystem an seine Grenzen stößt: Seit über 20 Jahren erhalten die Menschen im Kulturhaus in Granada freien Zugang zur Kunst. Noch immer sind musische Angebote wie an der ‘Casa’ in Nicaragua rar. Zudem ist das Kulturzentrum für viele Kinder und Jugendliche aus den ärmeren Stadtvierteln zu weit entfernt. Doch auch sie sollen in die Welt der Musik, der Kunst, der Poesie und des Theaters eintauchen dürfen. Deshalb gehen seit 2003 die Lehrer der Casa direkt in die Viertel und geben dort im Gemeindezentrum oder in der Schule Musik-, Kunst- oder Theaterkurse. Denn damit Kinder und Jugendliche ihre Zukunft gestalten können, brauchen sie Kreativität, Bildung und Zuwendung. Die Arbeit an der ‘Casa’ setzt genau hier an: mit Anregungen zu verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen bis hin zur Qualifizierung im Bereich Drucktechnik und Grafik.

Durch Spenden ist es möglich, die künstlerische Arbeit die in und durch das „Haus der Drei Welten“ geleistet werden kann, auch in Zukunft zu sichern.

Aktuelle Beispiele aus dem Projektengagement: Weiterlesen

Dezembergeschichten 2016 – mit Bildern und Worten erzählen

Dezembergeschichten (1)Wenn’s herbstlich wird, laufen vielerorts schon wieder die Planungen für die Adventszeit: Auch in diesem Jahr lädt das Vorlese-Projekt www.dezembergeschichten.de der Büchereizentrale Schleswig-Holstein landesweit zum Vorlesen in den Wochen vor Weihnachten ein. Zu zwei altersmäßig verschieden ausgerichteten Sammlungen mit kleinen Vorlesegeschichten für die Winter- und Weihnachtszeit sind erneut vielfältige Umsetzungsmöglichkeiten – vom Kindergarten bis hin zu Klasse 5 – erarbeitet worden. Die Mitmach-Ideen verstehen sich mit spielerischen Impulsen rund um Sprache und Lesen als Beitrag zur Sprach- und Leseförderung und wecken die Lust am Fantasieren und Fabulieren. Dabei wurde in diesem Jahr besonders berücksichtigt, dass noch nicht alle Kinder mit der deutschen Sprache sicher vertraut sind.

Logo_600px

Weiterlesen