Buch-Tipp: Fluchtgeschichte eines Kindes – zum Weiterfragen

Uticha Marmon: Mein Freund Salim, Bamberg 2015 ISBN 978-3-7348-4010-4, ab 8 J.

Uticha Marmon: Mein Freund Salim, Bamberg 2015 ISBN 978-3-7348-4010-4, ab 8 J.

Das Thema ist hochaktuell und gerade hier im Norden an der Grenze zu Skandinavien keine seltene Realität: Unbegleitete Kinder auf der Flucht versuchen, zu ihren Familien zu kommen, die vielleicht schon die Grenze nach Dänemark oder Schweden überquert haben. Manche der Kinder werden noch in Deutschland aufgegriffen – und dort endet ihre Reise erstmal. Ob und wie eine Familienzusammenführung tatsächlich gelingt, die nach der geltenden UN-Kinderrechtskonvention eigentlich Vorrang haben sollte, ist ungewiss und häufig Gegenstand eines längeren Clearingverfahrens, das für die oft traumatisierten Mädchen und Jungen eine zusätzliche Belastung bedeuten kann.

Von einem solchen Kind, das in dieser Situation untertaucht und nur langsam vertraut wird mit zwei Geschwistern, die in der Nähe seines Verstecks wohnen, erzählt das Buch „Mein Freund Salim“. Weiterlesen

Mit Kindern entdecken: Bücher von Wasser, Weite und Meer

MeeresbilderbücherKinderbücher von Wasser, Weite und Meer – das ist ein Thema, das mich seit vielen Jahren in unterschiedlichen Varianten beschäftigt und begleitet. Vielleicht nicht verwunderlich, wenn man als Bibliothekarin und Autorin am Meer lebt. Aber immer wieder neu, anders, spannend und für Entdeckungen gut!

 

Besonders intensiv und wissenschaftlich erfolgte diese Beschäftigung  im vergangenen Jahr unter dem Motto “Hinaus in die Weite” für einen fachlichen Austausch beim interdisziplinären Forum „Die Vermessung der Sachbuchwelt“ an der Internationalen Jugendbibliothek (München)– wie in diesem Bericht nachzulesen: http://kinderundjugendmedien.de/index.php/sonstiges/1084-die-vermessung-der-sachbuchwelt

literaturboot_logoDie regelmäßige Sichtung von Neuerscheinungen auf diesem Gebiet findet u.a. ihren Ausdruck in Rezensionen für http://www.literaturboot.de/tag/kinderbucher/ , mit denen zugleich ein wachsender Überblick mit aktuellen Titeln speziell zu diesem Thema gegeben wird.

indexIm eigenen Schreiben zeigt sich die Liebe zum Genre “Meer & Küste” in Büchern wie „Hörst du die Muscheln tuscheln“, „Wie gut, dass Mia Möwen mag“, „Flaschenpost von Puk“ u.a.

Aber am allerwichtigsten bleibt das Anliegen, einige von diesen so ganz verschiedenen Büchern  zum Thema von unterschiedlichen Autoren immer wieder mit Kindern gemeinsam zu entdecken!

Eine  Vorlesestunde Anfang Mai in der Stadtbibliothek Flensburg bot dazu kürzlich Gelegenheit: Weiterlesen

Kinderbuch-Tipp: Vom Glück, auch mal wütend sein zu dürfen

Tellegen_24677_Umschlag_DruckNEU.inddKindergeschichten und Bilderbücher über Gefühle gibt es reichlich. Die meisten kommen sehr absichtsvoll und “pädagogisch korrekt” daher. Diese Geschichten sind ganz anders: nicht nur poetischer und origineller in der Sprache, sondern vor allem irritierend, unberechenbar, mit überraschenden Wendungen und Endungen – so, wie es jeder und jede mit den eigenen Gefühlen eben auch erleben kann. Wut ist nicht gleich Wut und das Gegenteil von Wut ist wieder etwas anderes… Genau diese Auseinandersetzung mit dem Undurchschaubaren bietet wunderbare Denk- und Gesprächsanlässe. Ich habe eine kleine Kostprobe daraus einer Gruppe mit 4-5jährigen Kindern vorgelesen (“Der Igel”) und am Ende nur die vier dunklen Nachtwald-Seiten auf die Kinder wirken lassen. Auch wenn das Buch eigentlich erst ab 6 Jahre empfohlen wird – in Auswahl und mit Offenheit für mögliche Anschlussgespräche können auch jüngere Kinder Zugänge zu einzelnen Geschichten finden. Weiterlesen

Du gehörst dazu – Menschenrechtsbildung und Literatur

“Kinderbücher könnten ein gutes Medium sein, um auch mit jüngeren Kindern über menschenrechtliche Themen zu sprechen. Dies sei wichtig, da Menschenrechtsbildung bisher häufig erst Jugendliche ab 14 Jahren erreiche. Entscheidend seien hierbei geeignetes Material und eine entsprechende Sensibilisierung der pädagogischen Fachkräfte. Des Weiteren seien partizipative Elemente und Mehrperspektivität unverzichtbar für eine inklusive, diversitätssensible Menschenrechtsbildung.”

So lässt sich das Ergebnis eines Netzwerktreffens der Abteilung Menschenrechtsbildung des Deutschen Instituts für Menschenrechte im November 2014 zusammenfassen, bei dem es um Bilder und Bedeutung von Menschenrechten, Diversity und Inklusion in der (Kinder-)literatur ging.

Quelle: http://www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsbildung/veranstaltungen/veranstaltungsrueckblicke-2014.html Weiterlesen

Literaturboot – maritime Leseerlebnisse für Kinder und Jugendliche

Flensburger Hafen / Foto: Susanne Brandt

In Flensburg startet am Mittwoch dieser Woche das Literaturboot-Festival (www.literaturboot.de) – mit Lesungen und Bücher-Tipps, die nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder in den historischen Hafen locken und Literatur rund um Meer und Schiffe an originellen Schiffs-Schauplätzen präsentieren. Das Wetter soll spätsommerlich freundlich bleiben. Da wird der literarische Ausflug ans Wasser zu einem besonderen Vergnügen! Weiterlesen