Ein Lied erzählt: Die Geschichte der Ukulele

Foto: Susanne Brandt

Foto: Susanne Brandt

Lied von der Ukulele

Ein heller Ton hüpft aus dem Instrument,://
er kennt Geschichten aus der weiten Welt,
von einer Reise hat er mir erzählt:

Ein Schiff, das legte einst im Hafen an://
Es kam von Portugal bis nach Hawaii,
die Menschen hatten Lieder mit dabei.

Und manche sangen nach der langen Fahrt://
mit Saitenspiel – so hell und wunderschön,
das hatte dort noch niemand so gesehn.

Schon bald entstand aus Holz und allerlei://
ein Instrument, so munter wie ein Floh:
Die Ukulele machte alle froh!

Weit übers Meer bis nach Amerika://
in Windeseile hier und dort im Land,
da war die Ukulele bald bekannt.

Und wenn ich heute mal auf Reisen bin://
pack ich die Ukulele gerne ein.
Die Ukulele ist ja klitzeklein!

Ein heller Ton hüpft aus dem Instrument://
Und was dann weiter klingt in dieser Welt,
das wird mit Liedern überall erzählt.

T. + M.: Susanne Brandt

Liedblatt mit Noten: Lied von der Ukulele

Tipps zum Weiterspielen: https://www.ukufun.de/

“Wieder ist Herbst…” – und andere Lieder für Ukulele

Zeit für ein Liedchen…und andere Ideen für Kamishibai mit Musik

zwerge

aus: Erzählen mit Musik und Klang

“…Wer in dieser Nacht durch den Wald ging, konnte im Brausen des Windes eine seltsame Musik hören. Viele verschiedene Töne vermischten sich in dem großen Klang: laute und leise, traurige und fröhliche, zitternde und mutige Töne. Es wurde erst still, als die Mitternachtsstunde schon lange vorbei war. Noch heute rücken die Zwerge ganz dicht zusammen, wenn es draußen stürmt.  „Zeit für ein Liedchen“ flüstern sie sich gegenseitig zu. Und dann singen sie…

Erzählen mit MusikSo endet die Geschichte vom Singen gegen die Kälte in dem neuen Buch “Erzählen mit Musik und Klang” – ein Beispiel von vielen Ideen für ein lebendiges und kreatives Erzählen und Gestalten mit dem Kamishibai Erzähltheater. Und immer wieder auch eine Ermutigung zum gemeinsamen Singen – mit allen Möglichkeiten unserer Stimme, mit Ukulele, vielfältigen Materialien oder einfachen Instrumenten, auch ohne musikalische Vorkenntnisse! Das Buch erscheint im März und kann in Kindergärten, Grundschulen, Bibliotheken und überall dort Anregungen für gemeinsame Musikerlebnisse schenken, wo Menschen Freude an Liedern und Geschichten haben:

http://www.donbosco-medien.de/titel-0-0/mein_erzaehltheater_kamishibai_erzaehlen_mit_musik_und_klang_fuer_kinder_von_3_bis_8-2614/

Kamishibai-Adventskalender oder Wie aus Bildern ein Gedicht wird…

Fortsetzung zu: http://waldworte.eu/2013/12/01/ein-adventskalender-wie-ein-spaziergang-mit-hans-christian-andersen/

Der Spaziergang durch die Adventszeit nimmt seinen Lauf – und täglich gewährt der Kamishibai-Adventskalender neue Einblicke in die Häuser der Stadt, wie Hans Christian Andersen sie einst beschrieben hat: hier ein dampfender Topf, dort eine Katze, da ein gedeckter Tisch…mit jedem Bild, das sich auftut, wird das Gedicht (auch als Lied zu singen auf die Melodie “Morgen, Kinder, wirds was geben”) ein bisschen länger…. Weiterlesen

Von den Gefühlen hinter den Fakten. Vorlesen als Welterfahrung

Am Abend des bundesweiten Vorlesetages 2013 sei ein differenzierter und teilweise auch  kritischer Blick auf das große Werben für das Vorlesen in all seinen medialen Varianten erlaubt. Stoff und Inspiration dafür liefert ein gerade erschienenes Buch: “Wie Kinder heute wachsen. Natur als Entwicklungsraum”, gemeinsam verfasst von Herbert Renz-Polster und Gerald Hüther.

Kritisch ist die hier zu entdeckende Sichtweise auf viele Medien- und Leseförder-Botschaften – besonders im Blick auf die Sprachentwicklung jüngerer Kinder – deshalb, weil dabei oft das Medium und der mutmaßliche Fördereffekt auf das kindliche Sprechen und Lernen durch eben die verschiedenen Medienformen im Mittelpunkt stehen – die begleitenden Erfahrungen aber, die das Vorlesen bei den Jüngsten überhaupt erst fördernd wirksam werden lassen, bei vielen Kampagnen rund um Bilderbücher und Kleinkinder-Medien oft nur am Rande zur Sprache kommen. Weiterlesen

“Kleines Welttheater“ in der Flensburger Stadtbibliothek

Mehrsprachiges Erzählen mit Kamishibai in Flensburg, Foto: Susanne Brandt

Mehrsprachige Bildergeschichten für Kamishibai können jetzt landesweit auf Reisen gehen

Sonne, Wind und Wolken – aus den elementaren und vertrauten Dingen der Welt sind Märchen gemacht, die sich in allen Sprachen der Welt erzählen lassen. So auch am Dienstag in der Stadtbibliothek Flensburg beim Märchen von „Kater Sonne“: Maria Dolores del Pino und Eike Fischer erzählten zu farbigen Bildern im Kamishibai-Theater abwechselnd in Spanisch und Deutsch – und rund 20 Zuhörende aus verschiedenen Ländern hörten gespannt zu. Schnell wurde beim Lauschen und Schauen spürbar: Auch wenn sprachlich nicht alles verstanden wird, helfen die Bilder doch dabei, sich den Inhalt mit allen Sinnen zu erschließen. Weiterlesen