Eine Fluchtgeschichte: Marisha – das Mädchen aus dem Fass

Marisha

Manche Fluchtgeschichten sind uns in diesen Monaten wieder sehr nahe gerückt. Aber auch länger zurückliegende Erfahrungen gehören dazu und zeigen, was es bedeuten kann, wenn Menschen unter Verfolgung leiden und dann an der Landesgrenze zur erhofften Zuflucht abgewiesen werden:

Ein dunkles Fass war monatelang ihr Versteck. Hunger, Krankheit und Angst begleiteten das Leben des jüdischen Mädchens Marisha, bis sie 1948 endlich Haifa erreichte. Die letzte Station vor der ersehnte Überfahrt nach Eretz Israel war das Flüchtlingslager Pöppendorf zwischen Lübeck  und Travemünde (s. dazu die Dokumentation „Pöppendorf statt Palästina“ 1999). Anstoß für die Autorin und Pädagogin Gabriele Hannemann, die Fluchtgeschichte der Marisha für Kinder ab Klasse 4 aufzuschreiben und so für den Unterricht zugänglich zu machen, war ein Besuch der inzwischen über 80jährigen Marisha (Malka) Rosenthal mit anderen Shoah-Überlebenden in Hamburg. Gabriele Hannemann erzählt in einer klaren poetischen Sprache in Ich-Form nach, was sie durch intensive Gespräche und Begegnungen über Marishas Flucht und Untertauchen erfahren hat. Einfühlsam illustriert von der israelischen Künstlerin I. Leitner und ergänzt um historische Fotos und Erläuterungen zu wichtigen Sachbegriffen ist das Buch ein ergreifendes Dokument mit einigen bislang selten beschriebenen Aspekten, das (nicht nur) in der Region Hamburg und Lübeck aufgrund der regionalgeschichtlichen Bezüge als Lektüre in den Schulunterricht ab Klasse 4 gehört.  Weiterlesen

Bilder unter weitem Himmel – Quelle und Klang in den Worten von Etty Hillesum

Weiter Himmel

Zum Ende des Gedenkjahres zum 100. Geburtstag von Etty Hillesum standen sie nochmal im Raum – die Bilder und Worte aus ihrem Tagebuch, dazu Töne, die sich zwischen den Zeilen erlauschen lassen. Beim 1. Frauenmahl in Flensburg waren ihr ein Redebeitrag und ein neu entstandenes Lied auf eine alte jüdische Weise gewidmet.

Beides gibt es jetzt hier zum Nachlesen auf der Seite des Kirchenkreises Schleswig-Flensburg:

Das Lied  „Quelle und Klang“: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/fix/files/doc/Liedblatt%20Quelle%20und%20Klang.3.pdf

Der Text „Enge Wege unter weitem Himmel: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/fix/files/doc/Hier%20stehe%20ich-brandt.2.pdf

Zur Veranstaltung: http://www.kirchenkreis-schleswig-flensburg.de/frauenarbeit/one.news/index.html?entry=page.news.kd.1121200005.e.57

Kontakt & Copyright: briefe@brandt-susanne.de