Durchsuchen nach
Schlagwort: Janusz Korczak

#kulturtagebuch 20. November 2020: Ein Alphabet für die dialogische Begegnung mit Kindern

#kulturtagebuch 20. November 2020: Ein Alphabet für die dialogische Begegnung mit Kindern

Bundesweiter Vorlesetag und Internationaler Tag der Kinderrechte – der heutige Tag ist beiden Anliegen gewidmet. Und beide Anliegen gehören untrennbar zusammen. Seit ich in den Werken von Janusz Korczak Orientierung für das suche und finde, was beim dialogischen Vorlesen und Erzählen in der Begegnung mit Kindern wichtig ist, spüre ich diesem Zusammenhang nach. Eine Zusammenfassung und Inspiration durch die Worte und Gedanken von Janusz Korczak findet diese Spurensuche seit einigen Jahren in Das Alphabet für die dialogische Begegnung mit Kindern

Mit Kindergeschichten Mut schöpfen für Veränderungen – Gedanken zum Tag der Bibliotheken

Mit Kindergeschichten Mut schöpfen für Veränderungen – Gedanken zum Tag der Bibliotheken

“Ich liebe die Kindheit. Das ist eine Welt, die die ganze Menschheit zusammenbringt. Alle Menschen sind ja Bürger in der Welt der Kindheit gewesen. Jeder weiß, was es heißt, ein Kind zu sein. Jeder kennt diese Welt der Freiheit, der Phantasie, der Erkundung der Natur, der Erfindung der Sprache…”  Mit diesen Worten begründet die palästinensisch-amerikanische Autorin Ibtisam Barakat bei einem Interview mit Dr. Stephan Milich auf der Frankfurter Buchmesse 2020 in der Reihe “Weltempfang” ihr Schreiben für Kinder – oder…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntagsmomente: Warum wir in der Krise keine Helden brauchen

Sonntagsmomente: Warum wir in der Krise keine Helden brauchen

Krisenzeiten sind Heldenzeiten. So zumindest kommt es einem vor, wenn man auf die wachsende Präsenz von Helden in den Medien achtet – und vermehrt auch im umgangssprachlichen Gebrauch: Da geht es zum Beispiel um die Helden des Alltags inmitten der Corona-Pandemie, um die Klimahelden im Kindergarten, um die Superhelden in beliebten Serien und zugleich um Interviews und Fachpublikationen, in denen sich Philosophen, Soziologen, Pädagogen, Journalisten und Autoren mit eben diesem aktuellen Heldenphänomen auseinandersetzen. Dieser Beitrag gehört auch dazu. Wohlgemerkt: Die…

Weiterlesen Weiterlesen

Welches Lied singt der Wald? Ein Nachklang

Welches Lied singt der Wald? Ein Nachklang

Juli 2020 Nach drei Monaten Seminarpause endlich wieder gemeinsames Lernen und Entdecken in der Akademie Sankelmark mit vielfältigen Einblicken in ein spannendes Thema: die Bedeutung des Waldes aus naturwissenschaftlicher und historischer Perspektive von Hansjörg Küster, dazu rechtliche Aspekte, theologische und literarische Impulse. Schließlich eine geführte Wanderung durch die Marienhölzung und zum Abschluss ein engagiertes Plädoyer von Lutz Fähser für das Vertrauen und die Einsicht in die Fähigkeit der Wälder, sich selbst zu organisieren. Inspiriert durch all die Eindrücke, Denkanstöße und…

Weiterlesen Weiterlesen

Sonntagsmomente: Vom Leuchten der Geschichten in dunkler Zeit

Sonntagsmomente: Vom Leuchten der Geschichten in dunkler Zeit

Vor einiger Zeit habe ich mich für eine größere Fachveröffentlichung mit dem Buch “Fräulein Esthers letzte Vorstellung” von Adam Jaromir und Gabriela Cichowska (Gimpel Verlag, Hannover 2013) befasst. Bemerkenswert finde ich hierbei vor allem die mehrschichtige Anlage: Korczaks Tagebuchzitate, Notizen und die Geschichte von Amal , einem Bühnenstück von R. Tagore ( “Das Postamt”), sind in die Handlung eingebettet und verbinden sich mit den Erfahrungen der Kinder im Warschauer Waisenhaus 1942. Ein November-Thema – denn erzählt wird mit diesem Buch…

Weiterlesen Weiterlesen