Durchsuchen nach
Kategorie: Aus dem Welt-Worte-Rucksack: Inspirationen

Der “Welt-Worte-Rucksack” steht für Unabhängigkeit und Beweglichkeit bei der praktischen Umsetzung: unabhängig von Netz und Stromanschluss sowie von besonderen Anforderungen an Raum und Material. Hier findet Platz, was uns in der Welt einander näher bringt und sich unkompliziert miteinander teilen lässt: schöne Bücher sowie nachhaltige Sing- und Spielideen für kleine und große Menschen – mobil, fantasievoll und gern spontan.

“Welt-Worte-Rucksack” ist konkret wie bildlich zu verstehen: Es geht dabei nicht allein um Aktionen unterwegs in der freien Natur. “Welt-Worte-Rucksack” steht überall auch im übertragenen Sinne für Begegnungen und Beweglichkeit, für ein gemeinsames Unterwegssein und Verweilen im Leben mit Liedern, Gedichten und Geschichten, mit Entdeckungen und kreativen Gestaltungsideen, die sich spontan umsetzen lassen und Kernbotschaften der Nachhaltigkeit miteinander verbinden: weltweite Solidarität, Menschenrechte, umweltfreundliche Mobilität, Naturwahrnehmung und Hoffnung auf Frieden

“Was reden die Bäume mit Wolken und Wind?” – Dialogisches Erzählen und Singen im Freien

“Was reden die Bäume mit Wolken und Wind?” – Dialogisches Erzählen und Singen im Freien

Ein Erfahrungsbericht: Lässt sich beschreiben, wie das gelingt: mit Kindern draußen in der Natur ins Erzählen zu kommen oder zu singen? Es gibt dafür kein Rezept und keine für alle passende Anleitung. Aber es gibt Erfahrungen, die sich nach und nach sammeln lassen. Es gibt überraschende Entdeckungen und unvorhersehbare Momente, die alles Geplante plötzlich in eine andere Richtung führen. Und es gibt ein paar Dinge, die man zunächst für sich selbst erkunden kann, Ideen, die sich daraus entwickeln und ein…

Weiterlesen Weiterlesen

Wichtelstein und Waldwortschatz – Entdeckungen mit Spiel und Sprache im Freien

Wichtelstein und Waldwortschatz – Entdeckungen mit Spiel und Sprache im Freien

Kennst du Wichtelsteine? Das sind Steine, die sich durch eine abgeflachte Seite aufrecht stellen und als kleine Zwerge – Wichtel eben – mit Buntstiften bemalen lassen. Besonders gut eignen sich dafür helle Kiesel mit einer glatten Oberfläche. An vielen Bächen, Flüssen und Stränden lassen sie sich – vom Wasser rund geschliffen – finden (notfalls hilft auch eine Packung aus dem Baumarkt). In der Natur danach zu suchen, macht Spaß – und die anschließende “Standprobe” auch: Welche Steine können aufrecht stehen…

Weiterlesen Weiterlesen

Was der Wald erzählt: Alte Bäume als Lebensräume

Was der Wald erzählt: Alte Bäume als Lebensräume

Ein Winterspaziergang im Wald. Kein Schnee. Glitschige Blätter am Boden ähneln kaum mehr dem raschelnden, leuchtend gelben Laub an sonnigen Oktobertagen. Leuchtet hier, an diesem regengrauen Wintertag, überhaupt noch was? Da! Leuchtend grünes Moos: hier als Kissen am Boden und dort wie eine weiche warme Haut um einen kalten Stein gelegt. Schon ist die Aufmerksamkeit auf das Moos gerichtet: Wo lässt es sich noch finden? Und wo nicht? Wie fühlt es sich an, wenn man mit der Hand darüber streicht?…

Weiterlesen Weiterlesen

Waldgeschichten im Advent: Vom Suchen und Finden

Waldgeschichten im Advent: Vom Suchen und Finden

Auf meiner kleinen Herbstwald-Route sah ich heut diese Bären-Schnute. Der Braunbär zwinkerte mir zu – und nu? Ich soll ihn bald nochmal besuchen – am liebsten dann mit Honigkuchen!   Die Geschichte vom Bären hat draußen in der Natur an einem alten Baumstumpf ihren Anfang genommen – wie in Teil 1 dieser Waldgeschichten im Advent nachzulesen ist. Aber wie könnte es jetzt mit dem Bären weitergehen? Irgendwann fängt man an zu frieren bei einem Spaziergang im nasskalten Dezembernebel. Umso gemütlicher…

Weiterlesen Weiterlesen