Durchsuchen nach
Kategorie: Wanderungen und Reisen in Europa nah und fern

„Auf freiem Fuß“ oder Die Wiederentdeckung des Alltagsspaziergangs

„Auf freiem Fuß“ oder Die Wiederentdeckung des Alltagsspaziergangs

Auf freiem Fuß“ hat die Autorin Stefanie Pütz ihren Ende März 2013 auf NDR Info gesendeten Hörfunkbeitrag über das Zufußgehen als Alltagskultur überschrieben und dabei ganz verschiedene Facetten des Themas ausgelotet: Geisteshaltung, Weltwahrnehmung, Kommunikation und Begegnung, Autonomie, Freiheit, Ökologie, Mobilität und Gesundheit – diese und andere Aspekte kommen in den Wortbeiträgen von Fußgängerinnen, in Zitaten aus der Literatur und Ausflügen in die Spaziergangswissenschaft zur Sprache. Dabei widmet sie sich besonders der Frage, welche Rolle das Zufußgehen speziell für Frauen seit…

Weiterlesen Weiterlesen

Waldworte des Tages: Nordseehimmel

Waldworte des Tages: Nordseehimmel

Nordseehimmel Hier spielt nicht das große Theater. Es reicht für ein Tänzchen der Schatten und Farben schon wenig Licht, das mutig und glühend durch winterlich träge Wolken bricht   für einen Moment.   Was bleibt, ist ein Funke vom himmlischen Feuer, der brennt.     Susanne Brandt,  Amrum, 18.11.2012  

Lieder entlang der Elbe von der Quelle bis Cuxhaven

Lieder entlang der Elbe von der Quelle bis Cuxhaven

Wer die Grimmershörnbucht in Cuxhaven kennt, wird sich gut vorstellen können, wie das Lied “Flieg, Möwe, flieg” (T.: Arno Pötzsch / M.: Susanne Brandt) unter dem Eindruck der Weite, die sich hier an der Elbmündung auftut, entstanden ist. In dem frisch zur Buchmesse erschienenen Buch „Mein Herz ist eine Quelle“ bildet es den Abschluss einer rund 1000 Kilometer langen literarischen Reisebeschreibung entlang der Elbe. Einen Schwerpunkt bilden dabei die Kurzporträts von 64 Dichtern und Komponisten aus knapp fünf Jahrhunderten protestantischer…

Weiterlesen Weiterlesen

“Du weißt ja, wir leben vom Wunder”. Vision und Wirklichkeit beim Bücherbus-Projekt Bertholt Brecht

“Du weißt ja, wir leben vom Wunder”. Vision und Wirklichkeit beim Bücherbus-Projekt Bertholt Brecht

Sie mochte keinen Personenkult. Menschen, die sie gekannt haben, beschreiben sie als zarte und zähe Persönlichkeit  mit liebenswerter Hartnäckigkeit, die es sich – schon weit über 80 – nicht nehmen ließ, in einem Wasserfall zu baden, die sich ihr Leben lang für Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung einsetzte und das in den letzten fast 30 Jahren ihres Lebens ganz konkret für die Deutsch-Nicaraguanische Bibliothek und den Bücherbus Bertholt Brecht tat. “Vom Wunder leben”, wie sie es häufig beschrieben haben…

Weiterlesen Weiterlesen

Von Wegwarten und Seitenwegen. Prager Impressionen

Von Wegwarten und Seitenwegen. Prager Impressionen

„Buchstaben / von Rilkes Hand gesetzt / und wieder nachgezogen / von denen / die mit Sprache / seitab der Satzgedränge / umzugehen versuchen / vorsichtige Pflanzer / der Hoffnung auf Frucht / nützlich / bis zur Wurzel“ – so beschreibt die Dichterin Inge Meidinger-Geise 1986 die Existenz jener bibliophilen „Wegwarten“-Hefte, die ähnlich wie die namensgebende Feldfrucht mit unaufgeregter Beständigkeit und stiller Schönheit eher am Rande verwurzelt sind. Kurz vor unserer Reise nach Böhmen und Prag drückte mir eine Gefährtin…

Weiterlesen Weiterlesen