Am Wegrand der Woche: Frühlicht

Die Segel sammeln

das Frühlicht des Tages

und rollen es aus

weit draußen auf See,

wenn die Winde drin spielen

mit Schwung und Gebraus.

 

vielleicht reicht die Wärme

im Weißen Gewebe

für Sturmzeiten,

herbstlich –

und noch in der Schwebe

bleibt Goldstaub vom Sommer

und rieselt ins Meer.

 

Und manchmal,

da spülen die Wellen im Winter

ein Glitzern ans Ufer

von weit her.

 

Susanne Brandt