Weihnachten im Flensburger Norden: Choral-Improvisation am Meer

Weihnachten im Flensburger Norden: Ein Spaziergang am Ostseebad-Strand und anschließend Musik in der Petri-Kirche  – manchmal finden die Gedanken auf erstaunliche Weise zueinander. Da singen die Menschen zusammen das alte Lied “Ich steh an deiner Krippe hier” zu der so anrührenden Melodie von J.S. Bach. Und in der 3. Strophe mischt sich das Meer mit ein, das weite Meer als Bild für die Seele, die sich danach sehnt, das alles fassen zu können.

Plötzlich leuchtet in der voll besetzten Kirche der Klang der Klarinette auf:  ein Solo, das dank der wunderbaren Akustik den ganzen Raum bis hoch zu den Emporen erfüllt. Der Spieler improvisiert, nimmt Motive aus der Melodie auf, lässt an Kleszmer-Musik denken mit ihrer einzigartigen Mischung aus Freude und Melancholie. Und ich spüre: Die tastenden und tanzenden Töne wecken die Lust, auch mit den Worten zu improvisieren, Motive aufzunehmen, zu variieren, sie weiterzuentwickeln mit der Nähe zum Meer im Gespür…

Wenn meine Seele wär ein weites Meer

und alles käme aus der Tiefe her –

es bliebe schwer, das Werden ganz zu fassen.

Erstaunlich bleibt, was werden kann,

wenn wir uns federleicht beflügeln lassen.

Susanne Brandt