Türen öffnen für neue Ideen

Schlüsselgeschichten und Wassergeschichten standen im Mittelpunkt des heutigen Kamishibai-Workshoptages in Eberswalde – und das gleich in mehrfacher Hinsicht: Schlüssel und Wasser waren nicht nur Elemente der Bilder und Handlungen, sie waren auch spürbar im Engagement der Menschen, im Fluss der Gedanken und in der Freude auf neue Einblicke.

Viele der Teilnehmenden, die für diese Schulung in die Stadtbibliothek gekommen waren, sind als Ehrenamtliche bei der Initiative “Lesezauber” der Bürgerstiftung Barnim Uckermark engagiert oder stehen Geflüchteten beim Vertrautwerden mit der deutschen Sprache zur Seite.

Unter dem großen Dach des Bürgerbildungszentrums Amadeu Antonio in Eberswalde haben neben der Stadtbibliothek noch viel weitere Einrichtungen ihr Zuhause, die mit Demokratieförderung, Bildung und Offenheit für Begegnungen ein klares Zeichen gegen Rassismus setzen.

Genau solche Menschen und Initiativen sind es, die mir Mut machen, auf die ich mich freue, wenn ich für solche Kurse auf Reisen gehe – nicht nur als Lehrende, sondern ebenso als Lernende: Denn Schlüssel öffnen Türen, die durchlässig in beide Richtungen sind.

Und das Wasser? Das kam ins Spiel mit dem Thema Nachhaltigkeit, das in Eberswalde durch die dort ansässige Hochschule ebenfalls ein großes Thema ist. Mit Bildkarten unseres Agenda-Projekts “Das weiße Blatt” als Einstieg kamen wir zu der afrikanischen Tierfabel “Das Wasser gehört allen” in einen lebendigen Austausch.

Foto: Susanne Brandt

Am Ende wurde deutlich: Ein Anfang mit Kamishibai ist gemacht. Die Stadtbibliothek wird die Menschen auch weiterhin bei dieser Arbeit unterstützen und – da bin ich ganz sicher – hier werden Ideen weiter wachsen. Nachhaltig eben.

Susanne Brandt