Für die Apfelzeit: Die Geschichte vom hüpfenden Apfel

Seit einiger Zeit gibt es ein vielseitig einsetzbares neues Element für das lebendig Erzählen beim Don Bosco Verlag: die Erzählschiene, entwickelte von Gabi Scherzer. Einfach in der Handhabung und leicht zu transportieren, kann sie überall dort zum Einsatz kommen, wo man das Erzählen mit einer einfachen Form des Papiertheaters verbinden möchte.

„Die Geschichte vom hüpfenden Apfel“ – gespielt mit Erzählschiene und Kamishibai / Foto: Susanne Brandt

Das Spielbrett mit Halterillen für die ausgeschnittenen Pappfiguren steht dabei einfach auf den Knien oder kann auch mit dem Kamishibai als Kulisse kombiniert werden. Viele kreative Beteiligungsmöglichkeiten für die Kinder bei der Gestaltung von Figuren und Kulissen ergeben sich dabei. Sofort loslegen kann man aber auch mit den erhältlichen Vorlagen für Figuren zu bestimmten Geschichten.

Da ich die Erzählschiene nächste Woche erstmals bei einem Erzählseminar vorstellen möchte, habe ich nun passend zur Jahreszeit eine einfache Apfelgeschichte entwickelt, die sich mit einem Teil der Figuren aus dem Märchen „Der Kartoffelkönig“  leicht nachspielen lässt: „Die Geschichte vom hüpfenden Apfel“

Text zum Download: Die Geschichte vom hüpfenden Apfel

Durch die Wiederholungsstruktur der gereimten Textstrophen mit kleinen Variationen prägt sich der Verlauf schnell ein, die Zahl der Figuren ist überschaubar und die Kinder. können den Text mit seinen lautmalerischen Elementen gleich mitsprechen. Gerade dann, wenn im Spätsommer und Herbst das Thema „Apfel“ in vielen Kitas wieder dran ist, bietet die kleine Geschichte eine interessante Ergänzung dazu – mit vielen Variations- und Entfaltungsmöglichkeiten, die an dieser Stelle gar nicht alle aufgezählt werden sollen.

Jetzt heißt es erstmal: Einfach ausprobieren und Spaß daran finden!

Film zum Einsatz der Erzählschiene: https://www.youtube.com/watch?v=oLG4AqLA69E