Aus dem Buch gezaubert – Ideen für deutsch-arabische Märchenstunden

Aus dem Buch gezaubert
Das Holzbuch von Jugendlichen der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei – hier reich gespickt mit Ideen für das mehrsprachige Lesen und Erzählen…

Was heißt “Tisch” auf Arabisch? Oder “Bett” auf Deutsch? Was hat eine Feder damit zu tun? Und die Katze auf der Butterbrot-Tüte? Nicht aus dem Hut sondern aus dem Buch gezaubert werden am kommenden Freitag leicht umsetzbare Ideen mit ganz einfachen Materialien für deutsch-arabische Märchenstunden. Die Veranstaltung basiert auf Buchpaketen mit Kinderbüchern in arabischer Übersetzung, die vom Goethe-Institut in den vergangenen Monaten an viele Bibliotheken kostenlos weitergegeben werden konnten – verbunden mit einem Fortbildungsangebot, das die Arbeit mit diesem besonderen Buchgeschenk in der Praxis erleichtern soll und in Zusammenarbeit mit den dbv-Kommissionen Interkulturelle Bibliotheksarbeit und Kinder- und Jugendbibliothek in Berlin durchgeführt wird. Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht: http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/veranstaltungen/WS_Einfach_Lesen_Programm_V4.pdf

Dem Goethe-Institut ist es ein großes Anliegen, die Situation der nach Deutschland Geflüchteten zu erleichtern und unterstützt daher gern das Engagement zahlreicher Bibliotheken auf diesem Gebiet. Das Angebot von kostenlosen Buchpaketen mit dem Titel ‚Lesen öffnet Türen – Bücher auf Arabisch für Kinder‘, bestehend aus 24 Ausgaben in arabischer Übersetzung von deutschsprachigen Kinderbüchern konnte Dank der freundlichen Unterstützung der Japan Art Association und weiterer finanzieller Zuwendungen ermöglicht werden. 

Mein Part als Referentin ist bei dieser Veranstaltung der Workshop “Märchen machen Mut” – und eben dafür sind all die Dinge auf dem Foto als Symbole und Elemente einer Bildersprache von großer Bedeutung. Ich freue mich auf eine lebendige Veranstaltung und bin sehr gespannt, was dort mit den Teilnehmenden kreativ entwickelt und erarbeitet wird – um es dann in Bibliotheken überall in Deutschland zur Umsetzung zu bringen.

Die Ergebnisse und Anregungen aus den verschiedenen Workshops werden nach der Fortbildung einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht oder sind ab Juli bei mir zu erfragen: briefe@brandt-susanne.de

Übrigens: Das hölzerne Buch, das sich für diese Veranstaltung “öffnet” und hier schon mal eine kleine “Generalprobe” im Zuge der Vorbereitungen erlebt, ist ein Geschenk von Jugendlichen der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei in Lilienthal, das ich sehr in Ehren halte und zu besonderen Anlässen gern dort zum Einsatz bringe, wo es gilt, Menschen in besonderen Lebenssituationen durch Geschichten, Erzählkultur, Sprache und Begegnung Mut zu machen, schützende und anregende Räume zu bieten und über Fantasie die Vorstellungskraft für gute Lebensperspektiven zu beflügeln. Wir brauchen solche Räume für Bücher und Menschen an vielen Orten der Welt!

Mehr zu dem Holzbuch und seiner “Geschichte”: http://waldworte.eu/2015/05/17/zwischen-buechern-geborgen-impressionen-aus-der-janusz-korczak-geschwisterbuecherei/