Zum Internationalen Kinderbuchtag: Bibliotheken als magische Orte

„Es war einmal eine … Bibliothek!“ –  so beginnt die Geschichte von der kleinen Luisa, erzählt von der brasilianischen Jugendbuchautorin Luciana Sandroni,  die sie eigens zum diesjährigen Internationale Kinderbuchtag 2016 für die Kinder der Welt verfasst hat. In Luciana Sandronis Botschaft kommen viele Märchenfiguren vor – aus Grimms und Andersens und aus brasilianischen Märchen. Sie alle wollen von Luisa mit nach Hause genommen werden. Und mit einem schweren Rucksack macht sich das Mädchen nach ihrem ersten Bibliotheksbesuch auf den Heimweg. „Bist du zu Hause?“, fragt die Mutter. „Wir sind zu Hause“, antwortet Luisa – und zeigt damit zugleich, dass man aus einer Bibliothek mehr „mitnehmen“ kann als das, was gedruckt zwischen den Buchdeckeln steht…

Aus der Janusz-Korczak-Kinderbücherei, Foto: Susanne Brandt
Aus der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei, Foto: Susanne Brandt

 

„Immer, wenn du ein Buch aus der Hand legst und beginnst, den Faden eigener Gedanken zu spinnen, hat das Buch sein angestrebtes Ziel erreicht.“ 

(Janusz Korczak)

 

 

Zum Weiterlesen aus der Welt der Bibliotheken als magische Orte für Kinderbücher:

Skurril, phantastisch, verrückt: http://www.ib.hu-berlin.de/~libreas/libreas_neu/ausgabe5/pdf/003bra.pdf

Zwischen Büchern geborgen: http://waldworte.eu/2015/05/17/zwischen-buechern-geborgen-impressionen-aus-der-janusz-korczak-geschwisterbuecherei/

Hintergrund:
Der Internationale Kinderbuchtag verfolgt mehrere Ziele. So soll die internationale Verständigung durch Kinder- und Jugendliteratur gefördert werden, ebenso wie die Schaffung der Voraussetzungen für die Veröffentlichung und Verbreitung qualitativ hochwertiger Kinderbücher. Kindern in aller Welt soll der Zugang zu Büchern ermöglicht werden und das Interesse an Kinderliteratur soll erhalten oder verbessert werden. Zudem dient der internationale Kinderbuchtag der Anregung wissenschaftlicher Diskussionen rund um die Kinderliteratur.