Löffelphilosophie zu einem geheimnisvollen Fundstück

LöffelIn unserem Garten wird gerade gebaut – und bei der dafür nötigen Buddelei haben die Bauarbeiter tief verborgen in der Erde diesen alten Löffel gefunden. Netterweise wurde der Schatz nicht achtlos weggeworfen, sondern auf unserer Terrasse in Sicherheit gebracht. Mir kamen beim näheren Betrachten sofort die Teelöffelmärchen von Christian Peitz wieder in den Sinn. Und mit seiner wunderbaren Löffelphilosophie kann man sich auch zu diesem besonderen Stück so seine Gedanken machen…: http://www.timpete.de/peitz_loeffelphilosophie.pdf

Alles über die Märchen zum Nachlesen (und viel Interessantes drumherum) gibt es hier: maerchen_teeloeffelhttp://www.timpete.de/texte_maerchen_teeloeffel.php

Und wer weiß, welche Geschichte der alte Löffel aus unserem Garten zu erzählen hat? Immerhin ist unser Haus bereits um 1930 gebaut worden. Da kann man sich mit etwas Phantasie auf der Zunge zergehen lassen, in was für Süppchen er damals eingetaucht worden ist, welche Tischgespräche er belauschen und welche Feste er mitfeiern durfte. Ich glaube, da will gerade eine Geschichte ans Licht…!

Susanne Brandt