Singen und Erzählen: Wölfe, Schafe….und ein kleines „Wunschkonzert“

WolfBei der letzten Vorlesezeit in der Stadtbibliothek Flensburg ging es um Orte, an denen sich Tiere besonders wohl fühlen. Und weil wir dabei zwischen so vielen Büchern hockten, durfte natürlich auch der Wolf nicht fehlen, der aus einem Buch gefallen war und jetzt ein neues Zuhause suchte…

Gefallen hat den rund 15 Kindern, die sich an diesem Nachmittag eingefunden hatten, offenbar ebenso, dass dabei auch musikalisch erzählt wurde: mit der kleinen Mausegitarre zum Lied „Wo fühlt sich die Maus zu Haus?“ (vergleiche dazu http://waldworte.eu/2015/07/18/mit-der-mausegitarre-in-den-sommer/)

BALI

Schafe bei der Hamburger Hallig, Foto: Brandt

Damit es beim nächsten Mal gleich mit Musik weitergehen kann, bin ich mit „Hausaufgaben“ nach Hause geschickt worden, die mir die Kinder mit auf den Weg gegeben haben: Bitte noch mehr Strophen für Giraffen und Elefanten wurden gewünscht. Und weil sich bei der Vorlesestunde am Di., den 11. August, 16.00 Uhr alles um Schafgeschichten dreht, ist zu den „Wunschstrophen“ der Kinder noch eine „Schafstrophe“ dazu entstanden:

//:Wo fühlt sich das Schaf zu Haus?://
Auf dem grünen Nordseedeich
ist das Gras so saftig-weich,
Und wenn’s draußen stürmt und schneit,
//:wärmt das dicke Wollekleid.://

//:Wo fühlt sich die Giraffe zu Haus?://
Wo sie sich hoch recken kann –
fast bis an die Wolken ran,
manchmal mit den Vögeln spricht,
//:nur verstehen die sie nicht.://

//:Wo fühlt sich der Elefant zu Haus?://
Wo viel Platz ist ringsumher
für die Riesen, groß und schwer.
Und wer Riesenhunger hat,
//:wird dort hoffentlich auch satt!://

Susanne Brandt