Unterwegs mit Ukulele – von Steinen und anderen Schätzen

UkuleleRechtzeitig für die schöne Jahreszeit habe ich mir eine Ukulele besorgt. Meine Gitarre hat sozusagen eine kleine Schwester bekommen. Die kann ich unkompliziert zu Fuß, auf dem Fahrrad, in der Bahn überall mit hin nehmen, und auch wenn es beim Vorlesen in der Stadtbibliothek mal wieder reichlich eng und krabbelig wird, findet das kleine Instrument dazwischen noch Platz und lässt allen viel Bewegungsfreiheit. So soll’s sein, wenn Geschichten, Musik und ganz viele Kinder zusammen kommen!

Dank der guten Auswahl und Beratung im Flensburger Musikladen am Nordermarkt habe ich ein wirklich klangschönes und bundreines Exemplar von Ohana www.ohana-music.com gefunden – nun brauche ich nur noch Zeit, um nach und nach auszuprobieren, was sich damit alles machen lässt…

Das in Vorbereitung befindliche Buch über „Kamishibai und Musik“ wird den Einsatz der Ukulele auch in Verbindung mit dem Erzähltheater empfehlen – denn „handlich und handlich“ passt einfach gut zusammen!

Eine kleine Kostprobe dazu ist das folgende „Steinelied“ – ganz einfach zu singen und mit drei Akkorden zu begleiten nach der Melodie „Alle meine Entchen“. 5 Minuten üben mit dem neuen Instrument – und dann klappt das schon:

Viele, viele Steine….

Kehrvers – zum Singen immer mal wieder zwischendurch…

Viele, viele Steine kommen aus dem Meer, kommen aus dem Meer,
kommen mit den Wellen, rollen hin und her.

Und die Strophen – natürlich gleich zum Mitmachen und Bilder legen…

BALI

Foto: Susanne Brandt

Viele, viele Steine kullern an den Strand, kullern an den Strand,
bilden einen Kreis im weichen warmen Sand.

Viele, viele Steine leuchten kunterbunt, leuchten kunterbunt,
Jeder Stein ist anders, eckig oder rund.

Viele, viele Steine – Stein an Stein an Stein, Stein an Stein an Stein –
liegen eng zusammen, sind nicht gern allein.

Viele, viele Steine werden gerne nass, werden gerne nass.
Da macht selbst ein Regen vielen Steinen Spaß!

Viele, viele Steine – jeder Stein ist schön, jeder Stein ist schön!
Schau genau und staune – dann kannst du es sehn!

Vielleicht lassen sich auch noch viele Strophen mehr erfinden…..!?
Text: Susanne Brandt