Erzähler ohne Grenzen – Entwurf eines weltweiten Projektes

Geschichten unter Bäumen
Erzählen in der Natur, Foto: Susanne Brandt

In die Reihe der in “Waldworte” regelmäßig vorgestellten Initiativen, die sich weltweit für Kultur und Verständigung im Einklang mit der Umwelt einsetzen, möchte ich heute auf die “Erzähler ohne Grenzen” aufmerksam machen. Sie sind eine Ermutigung zum Erzählen, zum Zuhören und eine Einladung, voneinander zu lernen…

Ausführliche Informationen dazu gibt es hier: http://www.erzaehler-ohne-grenzen.de/   In der Selbstdarstellung der Initiative wird die Idee wie folgt beschrieben:

Gemeinsames Anliegen ist das Erzählen für Menschen in Not, in Krisengebieten, als Entwicklungshilfe, zum Trost, zur Heilung und zur Ermutigung. Erzählen wird hier verstanden, praktiziert und vermittelt als integrierende, heilende Kunst in Europa und der ganzen Welt. Erzählen von Märchen und Geschichten für Menschen in Notsituationen ist das Herz der Initiative. Methoden und Stoff- Kenntnisse werden an MultiplikatorInnen vermittelt, und an Menschen, die mit Kindern und/oder Erwachsenen in Krisengebieten und schwierigen Verhältnissen leben und arbeiten. Zusammenstellungen und Veröffentlichungen sowie Übersetzungen von heilenden Märchen und Geschichten aus aller Welt werden erarbeitet und gefördert.

Geschichten erzählen aus dem Herkunftsland von MigrantInnen

Traditionelle und moderne Erzählungen aus dem Herkunftsland von MigrantInnen werden durch Erzählanlässe und Veröffentlichungen zugänglich gemacht, um den Folgen von Entwurzelung und ihrer seelischen Verödung entgegenzuwirken. Gleichzeitig können in den traditionellen Stoffen der Welt sowohl kulturelle Unterschiede wie prinzipielle Übereinstimmungen mit anderen Kulturen wahrgenommen werden.

Professionelle Erzählerinnen und Erzähler aus der ganzen Welt verbinden sich in einem Netzwerk, um weltweit in Notsituationen Märchen und Geschichten zu erzählen. Sie suchen talentierte Menschen und bilden sie aus. Sie gewinnen Förderer, welche die Notwendigkeiten dieses Projektes sehen. Bisher arbeiten ErzählerInnen einzeln und über die Welt verstreut, um mit ihrer Kunst zu helfen und zu heilen. Ihre Vernetzung, eine allgemeine Verbreitung des Impulses und organisierte Entsendungen von ErzählerInnen und Erzählern sind primäre Aufgabe von Erzähler ohne Grenzen.