Die Geschichtenmaschine oder Aus alten Sachen neue Geschichten machen!

Elliott kramt gern in alten Kisten herum. Dabei entdeckt er eines Tages eine alte mechanische Schreibmaschine. Buchstaben und Wörter lassen sich damit aufs Papier bringen. Eine Maschine für Geschichten? Bald merkt er: Buchstaben alleine reichen dafür nicht. Die Wörter müssen sich auch mit Bildern verbinden. Das geschieht fast von allein. Als die klapprige Maschine schließlich ihren Dienst versagt, ist das Spiel mit Sprache und Bildern noch lange nicht zu Ende. Eigentlich fängt es jetzt erst richtig an: Denn plötzlich merkt Elliott, dass es nicht von der Maschine abhängt, ob Geschichten entstehen oder nicht. Er selbst ist es, der die Bilder und Geschichten in seinem Kopf entstehen lässt – immer und immer wieder. Die Botschaft dieses Bilderbuches mit wenigen Worten und doppelseitigen Illustrationen ist deutlich: Allerlei Dinge können unsere Phantasie in Schwung bringen – aber wir sind es, die all die Anregungen in Gedanken ordnen, formen, verarbeiten und weitergeben. Auch wenn kleine Kinder den Übertragungssprung vom Wort zum (imaginären) Bild vielleicht noch nicht schaffen – beim gemeinsamen Anschauen, Lesen und Erzählen zu dem Buch lässt sich leicht ein Gespräch über die Kraft der Phantasie und die Frage, wo all die Geschichten herkommen, anbahnen.

Daraus ergeben sich wunderbare Bezüge und spielerische Ideen zur Leseförderung in Bibliotheken. Anknüpfend an das Bilderbuch können z.B. “Krimskrams-Körbe” mit ganz verschiedenen Sachen zu Stichwortgebern werden, um eigene Geschichten mit Kindern zu erfinden: Wer hat eine Idee, was es mit der alten Schuhbürste auf sich haben könnte? Und wie hängt die möglicherweise mit der Holzwäscheklammer zusammen? Ob auch der Kerzenstummel etwas damit zu tun hat….? Es sind die einfachen Dinge – Kleinigkeiten in vergessenen Schachteln oder Fundstücke aus der Natur – aus denen draußen wie drinnen Bilder und Geschichten im Kopf entstehen! Wer die gesammelten Schätze zu den Geschichten fotografieren oder die Bilder, die einem beim Erzählen in den Sinn kommen, aufmalen möchte, kann daraus auch eine Kamishibai-Bildkartenfolge herstellen, die anschließend das Erzählen begleitet.

Für den englischen Autor und Illustrator Tom McLaughlin ist das inspirierende Bilderbuch ein Debüt auf dem deutschen Buchmarkt.

McLaughlin, Tom: Die Geschichtenmaschine. Bohem Press 2015,  ISBN 978-3855815494