Vollmond, Meer & Wunderwesen – Bilderbücher zum genauen Hinschauen

Wohin führt die Treppe? Foto: Susanne Brandt

Liegt es daran, dass diese Tage ein so geheimnisvoll leuchtender Mond am Himmel steht?

Oder habe ich deshalb so viel Sympathie für Einar Turkowskis „Mondblume“, weil ein Garten, der sich seine Geheimnisse nicht nehmen lässt, der geliebt, aber nicht gezähmt werden will und mit seinen Treppen und Winkeln, Sonderlingen und Geheimnissen doch eine Menge Ähnlichkeit mit meinem Garten hat?

Auf jeden Fall hat der Besuch der Ausstellung mit Werken der Schleswig-Holsteiner Kinderbuchillustratoren Jens Rassmus, Eva Muggenthaler und Einar Turkowski im Nordseemuseum Husum http://www.museumsverbund-nordfriesland.de/nordseemuseum/5-0-Sonderausstellungen.html (dankenswerter Weise verlängert bis zum 31. August!) viel dazu beigetragten, sich wieder neu faszinieren zu lassen von den skurrilen Welten dieser Künstler. Und die filigranen und mit großer Geduld erschaffenen Bleistift-Welten des Einar Turkowski haben es mir dabei besonders angetan.

aus Einar Turkowskis "Mondblume"

Schon als wir uns in der Jury zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 darauf einigen konnten, Turkowskis „Der rauhe Berg“ zu nominieren, war meine Freude darüber groß – wohl wissend, dass damit ein Buch zu Ehren kam, das es mit seiner konsequenten Reduktion auf die Graunuancen der Bleistiftstriche und die immer etwas verrätselten Geschichten schwer haben wird im kunterbunten Kinderbuchregal.

So bleibt es auch für die Büchreien in Schleswig-Holstein eine reizvolle Herausforderung, nach besonderen Vermittlungswegen für jene besonderen Künstlerinnen und Künstler des Landes zu suchen, die immer wieder die Küste, Inseln und Meere zum Thema ihrer Bücher machen und damit ganz eigenwillige Facetten der Schleswig-Holsteiner Literaturgeschichte in der Gegenwart entstehen lassen.  Völlig frei von maritimen Klischees und Heimattümelei öffnen sie dem Denken und Fantasieren  überraschende Horizonte, die vielleicht nicht ganz zufällig hier im Land zwischen den Meeren soviel von Mut, Aufbruch und Weite, Unbändigkeit und Eigenwillen im Experimentieren und Fantasieren zu erzählen haben.

Kurzum: Wer im August noch eine Möglichkeit findet, die verlängerte Ausstellung in Husum zu besuchen, sollte das tun. Allen anderen bleiben all die wunderbaren Bücher dieser Illustratoren – und die Fantasie, dass vielleicht gerade in dieser Nacht bei Vollmond die Mondblume…

…mehr davon ist hier zu lesen: http://www.sikjm.ch/rezensionen/datenbank/?id=1382&cx=1&keyword=Natur

Susanne Brandt