Buch-Tipp: Bilder, die beim Wandern laufen lernen

Ein Reisebericht über eine 3000 km lange Wanderung? Oder das Porträt eines Fotografen? Oder die Entstehungsgeschichte einer Kino-Variante „en miniature“? Oder einfach „nur“ ein Buch über den Zauber menschlicher Begegnungen? In Volker Gerlings Tagebuch einer langen Wanderschaft durch Deutschland steckt von all dem ein bisschen: Deutschlands einziger professioneller Daumenkinograph bewegt sich auf der Schnittstelle zwischen Fotografie und Film. Und das wichtigste dabei: Er bewegt sich und er bewegt mit seinen beweglichen Fotobüchern. 2002 machte er sich mit Rucksack auf dem Rücken und einer kleinen Daumenkino-Ausstellung vor dem Bauch auf den Weg von Berlin nach Basel – zu Fuß und ohne Geld! Was er zum Leben brauchte, bekam er von Menschen, die sich von seinen Daumenkino-Geschichten berühren ließen – mal in Form von Essen und Trinken, immer wieder aber auch schenkten sie ihm etwas von ihren persönlichen Lebensgeschichten. Das Buch fasziniert durch seine unaufgeregte Poesie und Authentizität. In der Reihe diverser persönlicher Erfahrungsberichte von großen Wanderungen folgt der Autor nicht dem Trend der Selbsterfahrung, der Suche nach sportlichen Leistungsgrenzen oder Pilgerschaft, sondern lässt sich vielmehr auf die Menschen und Orte ein, die ihm unterwegs begegnen. Für die Intensität seiner Wahrnehmung wählt er bewusst das Schritttempo und den aufrechten Gang. Er schaut genau hin, hört geduldig zu, ist ein Staunender und bringt andere zum Staunen. Ein Buch für alle, die Freude haben an ungewöhnlichen Reiseberichten und sich einfühlen können in die Lust  am Gehen und das Staunen über Menschen und unverhoffte Begegnungen. Wunderschön!

Gerling, Volker: Bilder lernen laufen, indem man sie herumträgt. Zu Fuß durchs Land. Metrolit-Verlag, 2013 www.daumenkinographie.de