Kamishibai mit Psalterklang – ein feines Instrument für ein kleines Theater

Im Praxisbuch “Mein Kamishibai” wird das japanische Märchen vom Glöckchen vorgestellt, zu dem die Kinder selbst Bildkarten für das Erzähltheater gestalten können. Dies geschieht zum einen durch die freie Ausgestaltung von Weitermalbildern, für die im Downloadbereich des Verlages folgende Kopiervorlage bereitgestellt wird: Weitermal-Japan

Zum anderen bietet das Märchen aber auch Impulse zum freien Malen nach glockenheller Musik – und diese kann wahlweise per CD oder auch live zur Geschichte erklingen. Erprobt und für gut befunden habe ich dazu heute das Spiel- und Klangspektrum des Streichspsalters:

Das einfache und ausdrucksstarke Instrument ist – genau wie das Erzähltheater auch – “stromfrei” und unkompliziert in Transport und Handhabung. Es hat – wie die Märchen – seinen Sitz in der  Folktradition und erlaubt beim Vortrag das gleichzeitige Klingen, Singen und Sprechen. Zudem passt sein obertonreicher Klang gut zum Glockenklang, von dem die Geschichte erzählt. Es gibt also gleich mehrere Gründe, um beim Märchen vom Glöckchen mit den naheliegenden Spielmöglichkeiten zwischen traditioneller Erzählkunst und Folkmusik zu experimentieren.

Hier nochmal das Praxisbuch – gerade in 2. Auflage erschienen – als Quelle der Geschichte und die Verlinkung zu allen weiteren Informationen und Materialien rund um das Thema:

www.mein-kamishibai.de