Projekt “Wald statt Ritalin?” Ergebnisse werden seit 2010 diskutiert

Wald statt Ritalin? war die Überschrift des Vortrags von Prof. Dr. Ursula Henke von der Evangelischen Fachhochschule Rheinland-Westfalen- Lippe in Bochum. Neue Untersuchungen belegen, dass eine stetig steigende Zahl an Schulkindern ein diagnostiziertes Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) hat. Neben der Medikamentengabe von Ritalin gibt es unterschiedliche verhaltentherapeutische Angebote.
Im Rahmen einer Untersuchung wurden Kinder nach Teilnahme an einer erlebnispädagogischen Arbeit in der SDW-Walderlebnisschule in Bochum und nach normalen Unterrichtsstunden getestet. Die Arbeit im Wald hat das Hör- und Sehvermögen der Kinder, ihre Geschmacks- und Riecherfahrung und ihre Feinmotorik angesprochen und verbessert. So wurde festgestellt, dass die Kinder in der Waldschule eine höhere Konzentrationsfähigkeit erreichen.

Quelle: http://www.waldpädagogik.de/pdf/2010/280210_neue_wege.pdf

Aktueller Veranstaltungstipp zum Thema in unserer Region:

Mit einem Vortrag von Prof.em. Dr. Dr. hc. Helmut Schreier, Hamburg zum Thema “Wald statt Ritalin” werden die 1. Zwischenahner Bildungstage am 1. April 2011 um 20 Uhr im Kuppelsaal des Hauses Brandstätter, Am Brink 5 in Bad Zwischenahn eröffnet. Nähere Informationen und Anmeldung unter www.philosophieren-mit-kindern.de