Waldworte des Tages: Der Vollmond steigt

Der Vollmond steigt, und alle Häuser werden klein,
Der grüne Fluß steht lautlos wie versumpft,
Der blaue große ferne Wald schrumpft ein.
Der Mond wächst wie ein Goldberg breit allein.

Der Tagesstaub liegt abgestumpft im Grase,
Fiel in die Gärten, in die Nesseln grau hinein.
Noch immer eilt zum Meilenstein die Straße
Und zieht die müden Menschen hinter drein,
Und drüber wächst der Mond wie aller Abendwünsche goldne Masse. 

  Max Dauthendey  (1867 – 1918)