Waldworte des Tages: Frühling

Ein bisschen passt der folgende Vers aus dem “Buch der Zeit” (1889) von Arno Holz tatsächlich schon zum heute so milden Januartag (auch wenn dieser sich sicher noch nicht “Frühling” nennen darf!) Wer wissen will, wie es mit dem “Reim- und Rythmenungethüm” am Ende tatsächlich weitergeht, findet das Gedicht in voller Länge unter www.gedichte.eu

Ein erster Hauch von Frühling Mitte Januar in Westoverledingen

Schon blökt ins Feld die erste Hammelheerde,
Der Hof hielt seine letzte Soiree,
Und grasgrün überdeckt die alte Erde
Coquett ihr weißes Winternegligee.
Der Wald rauscht wieder seine Lenzgeschichten
Und mir im Schädel rasselt kreuz und quer
Ein ganzer Rattenkönig von Gedichten,
Ein Reim- und Rythmenungethüm umher.

(…)